0
Dicht an dicht: Autos stehen auf dem Münchner Ring in beide Richtungen im abendlichen Stau. Münchner Autofahrer stehen einer Studie zufolge in Bayern am längsten im Stau - durchschnittlich 140 Stunden im vergangenen Jahr. In NRW ist Bonn Stau-Sieger. - © picture alliance/dpa
Dicht an dicht: Autos stehen auf dem Münchner Ring in beide Richtungen im abendlichen Stau. Münchner Autofahrer stehen einer Studie zufolge in Bayern am längsten im Stau - durchschnittlich 140 Stunden im vergangenen Jahr. In NRW ist Bonn Stau-Sieger. | © picture alliance/dpa

Verkehr Studie: Autofahrer stehen ganze Tage ihres Lebens im Stau

Deutsche Autofahrer verbringen durchschnittlich mehr als 120 Stunden pro Jahr im Stau. Ganze fünf Tage ihres Lebens stehen vor allem deutsche Pendler in den Morgen- und Abendstunden auf Autobahnen, Bundesstraßen und an großen Kreuzungen

12.02.2019 | Stand 12.02.2019, 12:03 Uhr

Berlin (dpa). Deutsche Autofahrer verbringen durchschnittlich mehr als 120 Stunden pro Jahr im Stau. Ganze fünf Tage ihres Lebens stehen vor allem deutsche Pendler in den Morgen- und Abendstunden auf Autobahnen, Bundesstraßen und an großen Kreuzungen. Laut den neuen Ergebnissen der 2018 Global Traffic Scorecard des Verkehrsinformationsanbieters INRIX, die jährlich Stau- und Mobilitätstrends in mehr als 200 Städten und 38 Ländern identifiziert und bewertet, müssen die Berliner besonders viel Geduld auf den Straßen aufbringen – sie opfern insgesamt 154 Stunden ihrer Zeit im Jahr dem Verkehr. Auf den Plätzen 2 und 3 der staureichsten Städte Deutschlands 2018 liegen München und Hamburg, mit 140 beziehungsweise 139 Stunden verlorener Zeit im Stau. Mit deutlichem Abstand von etwa 30 Stunden folgen weitere Großstädte wie Leipzig, Stuttgart, Nürnberg und Frankfurt.