0
Bernd Schulze-Waltrup, stellvertretender Vorsitzender des CDU-Bezirksverbands in OWL. - © Roland Rochlitzer
Bernd Schulze-Waltrup, stellvertretender Vorsitzender des CDU-Bezirksverbands in OWL. | © Roland Rochlitzer

Bielefeld/Paderborn CDU in OWL ringt um Brok-Nachfolge

Der stellvertretende Vorsitzende des CDU-Bezirksverbands in OWL, Bernd Schulze-Waltrup, bringt sich in Stellung. Gute Chancen werden auch der Vorsitzenden der Bielefelder Frauen Union, Sabrina Mokulys, eingeräumt.

Carolin Nieder-Entgelmeier
22.01.2019 | Stand 22.01.2019, 19:21 Uhr

Bielefeld/Paderborn. Die CDU in Ostwestfalen-Lippe sucht nach dem Rückzug von Europaparlamentarier Elmar Brok einen neuen Kandidaten für die Europawahl am 26. Mai. Der stellvertretende Vorsitzende des CDU-Bezirksverbands in OWL, Bernd Schulze-Waltrup, beansprucht die Nachfolge Broks für sich. Gute Chancen werden aber auch der Vorsitzenden der Bielefelder Frauen Union, Sabrina Mokulys, eingeräumt. Abschließend geklärt wird die Kandidatenfrage jedoch erst am Freitag, wenn der Vorstand des Bezirksverbands für eine Sitzung in Bielefeld zusammen kommt. Aktuell belegt Schulze-Waltrup Platz 11 auf der Europawahl-Liste der NRW-CDU. „Ich habe auf dem Bezirksparteitag der OWL-CDU im Juli 2018 meinen Hut in den Ring geworfen und bin mit großer Mehrheit hinter Elmar Brok auf Platz 2 gewählt worden", erklärt der Paderborner. „Nach dem Rückzug von Elmar Brok, den ich sehr bedauere, stehe ich nun für den Bezirk OWL auf Platz 1, denn auf dem Parteitag hat sich kein weiterer Kandidat zur Wahl gestellt." Schulze-Waltrup erklärt, dass er großes Interesse an der parlamentarischen Arbeit auf europäischer Ebene hat und sich darauf in den vergangenen zehn Jahren vorbereitet hat. „Ohne dieses Interesse hätte ich mich nicht auf dem Bezirksparteitag zur Wahl gestellt. Ich hoffe nun, dass das der Bezirksverbandsvorstand auch so sieht und sich am Freitag für mich entscheidet", sagt Schulze-Waltrup. Bis Samstag muss die OWL-CDU eine Entscheidung treffen Bis Samstag muss sich der Bezirksverband auf einen Kandidaten einigen, denn auf der Landesvertreterversammlung der NRW-CDU in Siegburg werden die Listenplätze für die Europawahl festgelegt. Um welchen Listenplatz sich der neue Kandidat bewerben wird, steht laut Schulze-Waltrup noch nicht fest. „In jedem Fall wird es sich aber um einen vorderen Listenplatz handeln." Der CDU-Kreisverband Paderborn unterstützt Schulze-Waltrup. Der Kreisvorsitzende Christoph Rüther wird Schulze-Waltrup am Freitag bei der Bezirksvorstandssitzung vorschlagen. „Aus unserer Sicht hat er die nötige Kompetenz und ist genau der Richtige, um unseren Bezirk als Europaabgeordneter in Brüssel zu vertreten", sagt Rüther. Aktuell spielt der Bezirksverband nach Angaben des stellvertretenden Vorsitzenden Tim Ostermann verschiedene Möglichkeiten durch. „Es steht auch noch nicht fest, ob wir eine Frau oder einen Mann ins Rennen schicken werden", erklärt Ostermann. Die stellvertretende CDU-Kreisvorsitzende in Herford, Katharina Hartwig, hat sich laut Ostermann gegen eine Kandidatur entschieden. Auch im Bielefelder CDU-Kreisverband stehe bislang kein Kandidat zur Wahl, ergänzt der Kreisvorsitzende Andreas Rüther. Medien hatten Rüthers Stellvertreterin Christiana Thelemann ins Spiel gebracht, doch die Juristin schließt eine Kandidatur aus. „Ich habe zu keiner Zeit beabsichtigt, bei der Europawahl zu kandidieren." Gute Chancen für die Vorsitzende der Frauen Union Bielefeld Gute Chancen werden hingegen der Vorsitzenden der Bielefelder Frauen Union, Sabrina Mokulys, eingeräumt. Die 29-Jährige steht bereits auf der Europawahl-Liste der NRW-CDU und belegt aktuell auf Vorschlag der Frauen Union NRW Platz 13. „An Spekulationen über eine mögliche Kandidatur werde ich mich nicht beteiligen, weil sich zuvor der Bielefelder Kreisvorstand und der Bezirksvorstand einigen müssen", erklärt Mokulys, die als Richterin am Amtsgericht Gütersloh arbeitet.

realisiert durch evolver group