0
Initiatoren: Heike Kahl (Geschäftsführerin der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung, v. l.), Andreas Schlüter (Generalsekretär des Stifterverbandes) und Petra Horn (Vorstand SOS-Kinderdörfer weltweit). - © Bildungslotterie
Initiatoren: Heike Kahl (Geschäftsführerin der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung, v. l.), Andreas Schlüter (Generalsekretär des Stifterverbandes) und Petra Horn (Vorstand SOS-Kinderdörfer weltweit). | © Bildungslotterie

Bielefeld Bielefelder initiiert eine Soziallotterie

Aus Andreas Schlüters Idee ist eine große Soziallotterie entstanden, die bald 100 Millionen Euro einspielen soll.

Lothar Schmalen
04.11.2018 | Stand 04.11.2018, 14:10 Uhr

Essen/Bielefeld. Andreas Schlüter (62) saß mit zwei Freunden im Wohnzimmer seines Bielefelder Wohnhauses, als ihnen die Idee kam. Die beiden Freunde drucken Lotterielose und er ist Generalsekretär des Stifterverbandes mit Sitz in Essen. Die Idee: Eine Soziallotterie, die in großem Stil Geld für Projekte einsammelt, die die Bildungschancen für sozial und anderweitig Benachteiligte in der Gesellschaft verbessern sollen.

Empfohlene Artikel