0
"Wir bleiben hier". Dieses Schild steht schon seit Jahrzehnten am Ortseingang von Keyenberg. Gebracht hat es nichts. Die ersten Bewohner sind bereits gegangen. - © dpa
"Wir bleiben hier". Dieses Schild steht schon seit Jahrzehnten am Ortseingang von Keyenberg. Gebracht hat es nichts. Die ersten Bewohner sind bereits gegangen. | © dpa

Erkelenz Dieses Dorf muss für die Braunkohle sterben. Kann man es noch retten?

Keyenberg im Rheinland muss 2023 dem Kohlebagger weichen. Aktivisten wollen das verhindern. Es ist ein Wettlauf gegen die Zeit.

Matthias Schwarzer
04.09.2018 | Stand 03.09.2018, 19:19 Uhr

Erkelenz. Eigentlich ist Keyenberg ein Dorf wie jedes andere. Direkt an der A61 hinter Mönchengladbach, etwa 30 Kilometer von der holländischen Grenze entfernt, leben rund 800 Menschen. Der ländlich gelegene Ortsteil von Erkelenz hat eine Kneipe, eine Kirche, historische Denkmäler und ein gesundes Vereinsleben. Und all das muss weg. 2023 wird der gesamte Ort abgerissen.

Newsletter abonnieren

Update zum Mittag

Die neuesten Entwicklungen und wichtigsten Hintergründe zum Ausbruch von Covid-19 und Neuigkeiten aus OWL und der Welt.

Wunderbar. Fast geschafft!

realisiert durch evolver group