0
Umstritten: Photovoltaikanlagen sollen in der Senne aufgestellt werden dürfen. - © picture alliance / Robert Schlesinger
Umstritten: Photovoltaikanlagen sollen in der Senne aufgestellt werden dürfen. | © picture alliance / Robert Schlesinger

Paderborn Zoff um mögliche Solartechnik im Naturparadies Senne

Heiße Debatte: Der Paderborner Kreistag will das Gelände des Truppenübungsplatzes Senne für die Nutzung der Photovoltaik freigeben. Umweltschützer laufen dagegen Sturm. Sie sehen Gefahr für geschützte Arten

Matthias Bungeroth
17.06.2018 | Stand 17.06.2018, 14:16 Uhr

Paderborn. Die Naturlandschaft auf dem Gebiet des Truppenübungsplatzes Senne ist europaweit einzigartig. Auf einer Fläche von 11.600 Hektar, das entspricht rund 16.250 Fußballfeldern, leben tausend in ihrem Bestand gefährdete Tier- und Pflanzenarten. Genau dort soll es nach dem Willen des Paderborner Kreistags künftig möglich sein, Photovoltaikanlagen aufzustellen. Hintergrund sind Änderungen im Landesentwicklungsplan (LEP) durch die schwarz-gelbe Landesregierung.

realisiert durch evolver group