0
Doppelstreifen der Polizei mit schusssicheren Westen und Maschinenpistole sicherten im vergangenen Jahr den Bielefelder Weihnachtsmarkt. - © Wolfgang Rudolf
Doppelstreifen der Polizei mit schusssicheren Westen und Maschinenpistole sicherten im vergangenen Jahr den Bielefelder Weihnachtsmarkt. | © Wolfgang Rudolf

NRW Weihnachtsmärkte: Steigende Kosten für Sicherheit sorgen für Unmut

Städte versuchen, sich mit Pollern und Sperren gegen Anschläge abzusichern. Schausteller befürchten, dass sie in Zukunft dafür zahlen müssen

Florian Pfitzner
26.11.2017 | Stand 26.11.2017, 09:53 Uhr
Janina Raddatz

Andrea Sahlmen

Bielefeld. In Schaustellerkreisen herrscht Unmut. Der Terroranschlag auf dem Berliner Breitscheidplatz jährt sich am 19. Dezember zum ersten Mal. Seitdem wird diskutiert, ob Märkte abgesichert werden sollen. Die Finanzierungsfrage ist vielerorts nicht abschließend geklärt.