NW News

Jetzt installieren

0
Muss sich 2017 dem Wählervotum stellen: Hannelore Kraft (SPD), Ministerpräsidentin von NRW. - © Wolfgang Rudolf
Muss sich 2017 dem Wählervotum stellen: Hannelore Kraft (SPD), Ministerpräsidentin von NRW. | © Wolfgang Rudolf

Bielefeld Im Interview: Hannelore Kraft warnt nach Terroranschlägen vor voreiligen Schlüssen

NRW-Ministerpräsidentin schildert konkrete Gegenmaßnahmen

Carsten Heil
27.07.2016 | Stand 27.07.2016, 13:27 Uhr

Frau Kraft, wir sind am Montagmorgen wach geworden mit der Nachricht, dass es wieder eine Gewalttat gegeben hat, dass es wieder ein islamistischer Hintergrund sein könnte. Was ist los in Deutschland?
Hannelore Kraft:
Das beunruhigt uns natürlich alle. Ich bin wach geworden mit dem Gedanken „Nicht schon wieder". Dennoch müssen wir genau hinschauen und die Ermittlungen abwarten. Was ist wirklich passiert? Die Informationen über den Anschlag in Nizza sind heute anders als am Tag danach. Auch das Bild zu Würzburg ist ein anderes. Wir müssen die Geduld haben, Ermittlungsergebnisse abzuwarten, bevor wir voreilig Schlüsse ziehen.