0
- © Andrea Warnecke/dpa-tmn/dpa
Studien zeigen, dass zu viel Salz im Essen ungesund ist - zu wenig kann aber auch schädlich sein. | © Andrea Warnecke/dpa-tmn/dpa

Ernährung Zu viel Salz ist ungesund – zu wenig aber manchmal auch

Von Alice Lanzke, dpa

Alice Lanzke
04.09.2022 | Stand 08.09.2022, 07:28 Uhr

Zum Frühstück ein Croissant und ein Joghurt, mittags eine Tiefkühlpizza, abends zwei Scheiben Brot mit Käse und eine Handvoll Kartoffelchips auf dem Sofa: Mit einem solchen Essensplan ernährt man sich nicht nur ziemlich einseitig, sondern auch sehr salzreich. In diesem Beispiel wären es fast acht Gramm Speisesalz – und damit deutlich mehr als die von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfohlenen täglichen sechs Gramm, was etwa einem Teelöffel entspricht, oder gar die fünf Gramm, zu denen die Weltgesundheitsorganisation (WHO) rät.

Mehr zum Thema