0
Lungenaufnahme - © Foto: Charité/dpa
Immunfluoreszenz-Aufnahme der Lunge eines Patienten mit schwerem COVID-19. | © Foto: Charité/dpa

Fehlgeleitete Immunreaktion Wie das Coronavirus die Lunge zerstört

Das Virus sorgt im Falle eines schweren Krankheitsverlaufs für stark vernarbtes Lungengewebe. Das kann drastische Folgen haben.

02.12.2021 | Stand 02.12.2021, 14:31 Uhr

Berlin (dpa). Eine schwer verlaufende Covid-19-Erkrankung geht oft mit einer starken Vernarbung des Lungengewebes einher. Womöglich bringt Sars-CoV-2 die Fresszellen des Immunsystems dazu, Vernarbungsprozesse zu befeuern, berichtet ein deutsches Forscherteam um Leif-Erik Sander von der Berliner Charité im Fachmagazin Cell. Das habe letztlich zur Folge, dass die Covid-19-Patienten außergewöhnlich lange unterstützend mit Sauerstoff versorgt oder sogar über eine künstliche Lunge - die ECMO - beatmet werden müssten.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG