0
Impfung mit Astrazeneca - © Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/ZB
Die Stiko empfiehlt die Impfstoffe von Johnson & Johnson und von Astrazeneca in der Regel für Menschen ab 60. Die Vakzine können aber nach ärztlicher Aufklärung und bei «individueller Risikoakzeptanz» weiter auch Jüngeren verabreicht werden. | © Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/ZB

Risikoabwägung Seltene Impfkomplikation als «schlafender Drache»

11.05.2021 | Stand 11.05.2021, 18:16 Uhr

Berlin - Für die seltenen schweren Impfnebenwirkungen im Zusammenhang mit den Präparaten von Astrazeneca und Johnson & Johnson kann Experten zufolge bisher keine genaue Risikogruppe und kein bestimmter Risikofaktor definiert werden.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG