NW News

Jetzt installieren

0
Hackerangriff auf Pipeline - © Foto: Seth Wenig/AP/dpa
Colonial Pipeline Lagertanks in Woodbridge, N.J.. Nach dem Hackerangriff auf die größte Benzin-Pipeline in den USA haben Ermittler den Großteil einer Lösegeldzahlung in der Digitalwährung Bitcoin wiedererlangt. Sichergestellt worden seien 63,7 Bitcoin im Wert von derzeit etwa 2,3 Millionen US-Dollar. | © Foto: Seth Wenig/AP/dpa

Cyber-Kriminalität Pipeline-Hack: Ermittler kommen an erpresste Millionen

08.06.2021 | Stand 08.06.2021, 03:28 Uhr

Washington - Nach dem Hackerangriff auf die größte Benzin-Pipeline in den USA haben Ermittler den Großteil einer Lösegeldzahlung in der Digitalwährung Bitcoin wiedererlangt. Sichergestellt worden seien 63,7 Bitcoin im Wert von derzeit etwa 2,3 Millionen US-Dollar, teilte das US-Justizministerium mit. Dem FBI sei es gelungen, eine digitale Geldbörse (Wallet) zu identifizieren, die Hacker mutmaßlich benutzten, um eine Zahlung des betroffenen Unternehmens einzutreiben, sagte der stellvertretende Direktor der Behörde, Paul Abbate.

Mehr zum Thema