BER-Parkplatz - © Foto: Günter Wicker/Flughafen Berlin Brandenburg GmbH
Nicht zugelassene VW stehen in einem Parkhaus am künftigen Hauptstadtflughafen BER. | © Foto: Günter Wicker/Flughafen Berlin Brandenburg GmbH

Baustelle Hauptstadtflughafen Der Flughafen BER ist jetzt ein Parkplatz für VW

Schönefeld - Mehrere hundert nicht zugelassene Volkswagen parken jetzt am künftigen Hauptstadtflughafen BER. Sie wurden in den vergangenen Tagen auf Lastwagen nach Schönefeld gebracht, wie ein Flughafensprecher auf Anfrage sagte.

In den nächsten Wochen sollen weitere Neuwagen folgen. VW hat rund 8000 Stellplätze in drei Parkhäusern und auf drei Freiflächen am Terminal gemietet.

Grund dafür sind fehlende Zulassungen für Neuwagen, wenn im September ein neues Abgastestverfahren gilt. Deshalb gerät VW in Parkplatznot. Noch ist unklar, wie lange die Autos in Schönefeld bleiben sollen.

Der neue Flughafen soll erst 2020 in Betrieb gehen - mit dann neun Jahren Verspätung. Das einstige Prestigeprojekt steckt seit Jahren in der Krise: Mehrere Eröffnungstermine scheiterten an Baumängeln, Planungsfehlern und Technikproblemen. Mit den bislang ungenutzten Parkplätzen verdient der Flughafen nach eigenen Angaben in diesem Jahr gut eine Million Euro.

Volkswagen wird durch den Prüfstandard WLTP («Worldwide Harmonised Light-Duty Vehicles Test Procedure») auf eine harte Probe gestellt. Denn mehr als 260 Getriebe-Motorkombinationen müssen nach dem ab 1. September verbindlichen Standard neu gemessen und zugelassen werden. Der Konzern kommt aber nicht mit den Messungen hinterher.

Links zum Thema
Flughafen Pressemitteilungen
BER-Parkhaus

Copyright © Neue Westfälische 2018
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2018
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group