0

Tönnies: Tiere regelgemäß betäubt

30.10.2013 | Stand 29.10.2013, 16:23 Uhr

Rheda-Wiedenbrück (nw). Die Tönnies-Gruppe hat auf Medienberichte über mangelhafte Betäubung von Schlachttieren reagiert. Das Unternehmen habe in den vergangenen Jahren umfassende Maßnahmen zur Verbesserung des Tierschutzes und für schonende Schlachtung umgesetzt, heißt es in einer Stellungnahme.

"Wir stellen natürlich sicher, dass alle Schlachttiere ordnungsgemäß betäubt sind", stellte Tierarzt Jörg Altemeier fest, der Leiter der Stabsstelle Tierschutz bei Tönnies. Die von der Bundestagsabgeordneten Bärbel Höhn (Grüne) monierte "Akkordschlachtung" sei bei einem getakteten Produktionsprozess in der Praxis gar nicht umsetzbar.

Tönnies kündigte an, Höhn zu einer Besichtigung der Produktion einzuladen, bei der die Maßnahmen und der Fortschritt im Tierschutz sichtbar würden.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group