Am Park Inn in Bielefeld hissten Patrick Jelitte (l.) und Deniz Altindal die FIFA-Flagge. - © FOTO: ZOBE/MONTAGE: BRINKMANN
Am Park Inn in Bielefeld hissten Patrick Jelitte (l.) und Deniz Altindal die FIFA-Flagge. | © FOTO: ZOBE/MONTAGE: BRINKMANN

OWL Hotels in OWL beherbergen WM-Fußballerinnen

Warten auf U-20-Frauen aus aller Welt

Bielefeld. Die Spannung steigt. Während die Fußballwelt den Finalspielen der WM in Südafrika entgegenfiebert, läuft in Deutschland der Countdown für die Weltmeisterschaft der U-20-Frauen (also der unter 20-Jährigen). Dreh- und Angelpunkt des dreiwöchigen Sportspektakels (13. Juli bis 1. August) ist Bielefeld. Bereits seit einigen Tagen hat der Fußball-Weltverband FIFA seine Zelte im Bielefelder Park-Inn-Hotel aufgeschlagen. Hier residieren die Offiziellen und die Organisatoren, aber auch die Schiedsrichter. Bis zu 30 Gäste erwartet das Hotel auf dem Bielefelder Johannisberg. Mehrere Zimmer wurden zu Büros umfunktioniert, unter anderem wird der Shuttle-Service für Sportler und Funktionäre von hier aus organisiert. Gerüchte, dass der Schweizer FIFA-Präsident Joseph Blatter und weitere Prominente im Hotel Klosterpforte unterkommen, bestätigte das Marienfelder Viersternehaus nicht. Immerhin, der mächtige Fußballverband hat auch dort mehrere Zimmer für eine Gästegruppe reserviert.Brasilien, Neuseeland, Nordkorea und Schweden in Bad Salzuflen Das wichtigste Refugium für die jungen Sportlerinnen wird das Maritim-Staatsbadhotel in Bad Salzuflen sein. Die vier Mannschaften der Gruppe B wollen hier am 9. Juli, also vier Tage vor dem Anpfiff der ersten Vorrundenspiele, einziehen, sagte Arminia-Sprecher Marcus Uhlig im FIFA-Auftrag. Die Teams von Brasilien, Neuseeland, Nordkorea und Schweden werden voraussichtlich bis zum 17. Juli in Bad Salzuflen bleiben, bevor sie nach Augsburg und Dresden weiterziehen. Anschließend sind die Mannschaften der USA und Südkoreas bis zum 21. oder 22. Juli dort fest gebucht. Auch die Teilnehmer von vier weiteren Bielefelder Begegnungen (ein Viertelfinale und ein Halbfinale sowie das Spiel um Platz 3 und das Finale) sollen im Maritim unterkommen. Das Bielefelder Best-Western-Hotel "Oldentruper Hof" erwartet am 18. Juli die Mannschaften von England und Japan. Die Japanerinnen hatten sich hier bereits im Juni für ein zehntägiges Trainingslager einquartiert. Offenbar fühlten sie sich wohl: Sie schlugen die deutsche Elf überraschend mit 2:1.Jeweils 28 Mitglieder pro Delegation Jede der insgesamt 16 teilnehmenden WM-Mannschaften aus Amerika, Asien, Afrika, Europa und Ozeanien besteht in der Regel aus 28 Delegationsmitgliedern: 21 Fußballerinnen im Teenager-Alter plus Trainern, Betreuern und Funktionären. Der Aufwand für den sportlichen Wettkampf der jungen Ballkünstlerinnen wird nicht vergleichbar sein mit dem Brimborium während der "großen" Fußball-WM 2006 in Deutschland. Aber alle Beobachter sind äußerst beeindruckt von dem großen Ernst, mit dem die FIFA zu Werke geht. Selbst die Zurückhaltung, die den Vertragspartnern in puncto Öffentlichkeitsarbeit auferlegt wird, klingt vertraut. Klar, dass auch die Schüco-Arena vorübergehend umgetauft wird: Sie wird stolz zur FIFA-WM-Arena Bielefeld.

realisiert durch evolver group