NW News

Jetzt installieren

0

Balda schafft die Wende

Schulden bezahlt / Fotoapparate für Canon

VON STEFAN SCHELP
15.12.2009 | Stand 14.12.2009, 17:18 Uhr

Bad Oeynhausen. Endlich wieder gute Nachrichten von der Balda AG. Der in den vergangenen Jahren krisengeschüttelte Handy-Zulieferer aus Bad Oeynhausen hat 70 Millionen Euro zurückbezahlt und ist damit schuldenfrei - zumindest, was die kurzfristigen Bankverbindlichkeiten in Deutschland angeht. Dass es in Asien noch einen Kredit über zehn Millionen Euro gibt und eine Unternehmensanleihe, die im Jahr 2013 fällig wird, kann die gute Laune in Bad Oeynhausen nicht trüben.

"Der Turnaround - die Wende zum Besseren - geschafft", verkündet Michael Sienkiewicz, neuer Vorstandsvorsitzender des Unternehmens. Damit sei die Basis für neue Investitionen und nachhaltiges Wachstum sei geschaffen. Die Mittel dafür hat der Konzern gewonnen, weil er seinen Anteil am asiatischen Joint-Venture TPK, einem Hersteller von Touch-Screens - von 38 Prozent auf 18,75 Prozent reduziert hatte.

Noch etwas ist neu: Wachsen will der Konzern nicht mehr allein in Asien, sondern auch wieder am Stammsitz in Bad Oeynhausen. Dafür soll Balda Medical sorgen, die Mitarbeiterzahl ist von 150 auf 230 Angestellte gewachsen. "Wir erhoffen uns viel von deren Know-How", sagt Clas Röhl, Sprecher des börsennotierten Unternehmens. Balda Medical könne zum Kristallisationskern werden für ein großes weiteres Balda-Technologiepotenzial in Deutschland. "Bad Oeynhausen ist eine tolle Quelle für Wachstum." Nicht stürmisch, aber doch kontinuierlich werde die Steigerung ausfallen. In diesem Jahr hat Balda Medical 138 Millionen umgesetzt.

Großes Werk in Peking

Dank einer weltweiten Vertriebsinitiative, die der neue Vorstand Michael Sienkiewicz angeordnet hat, sei auch das Geschäft im Mobilfunk gegen den Branchentrend gewachsen. In Peking entstehe zudem gerade eine neue Produktionsstätte, deren erster Bauabschnitt im kommenden Jahr in Betrieb gehen soll. "Es wird weltweit eines der größten und modernsten Werke für die Verarbeitung von Hochleistungskunststoffen für kleinere Produktformate sein", verspricht der Vorstandsvorsitzende.

Auch in Malaysia laufen die Geschäfte gut. Dort kehrt Balda gewissermaßen zu seinen Wurzeln zurück - und produziert für Canon vier verschiedene Serien von Digitalkameras. "Das ist hoffentlich nur der Anfang", sagt Röhl. "Wir hoffen auf die ganz Großen der Branche."

Doch auch wenn diese Aufträge noch auf sich warten lassen - "unser Betriebsergebnis wird ganz eindeutig positiv."

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.


Newsletter abonnieren

Wirtschaft-OWL

Mächtige Familienunternehmen, kreative Start-ups, solides Handwerk – all das zeichnet Ostwestfalen-Lippe aus. Jeden Freitagmorgen neu versorgen wir Sie in unserem Wirtschaftsnewsletter mit den wichtigsten Informationen aus unserer starken Region. Damit Sie mitreden können.