Frisch geschlachtete Schweine hängen in einem Kühlhaus des Fleischunternehmens Tönnies in Rheda-Wiedenbrück. Die Schlachtzahlen waren in der ganzen Branche zuletzt stark rückläufig, heißt es vom Konzern. - © picture alliance / Bernd Thissen/dpa
Frisch geschlachtete Schweine hängen in einem Kühlhaus des Fleischunternehmens Tönnies in Rheda-Wiedenbrück. Die Schlachtzahlen waren in der ganzen Branche zuletzt stark rückläufig, heißt es vom Konzern. | © picture alliance / Bernd Thissen/dpa

NW Plus Logo Fleischindustrie Tönnies kämpft mit bundesweit sinkenden Schlachtzahlen

Der Konzern baut Stellen ab, denn die Nachfrage nach Fleisch ist rückläufig, der Export ist erschwert. Auf der anderen Seite geben viele Bauern die Mast auf.

Martin Krause

Rheda-Wiedenbrück. Der Fleischkonzern Tönnies leidet unter erschwerten Absatzbedingungen für Schweinefleisch, einer auch im Inland verringerten Nachfrage und einer politisch gewollten Reduzierung der Tierhaltung. „Das betrifft die gesamte Branche“, betonte Tönnies-Sprecher Fabian Reinkemeier. An mehreren Standorten habe Tönnies zuletzt auch die Zahl der Arbeitsplätze reduziert.

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Abo
1 € / 1. Monat
danach 9,90 € / Monat
  • Einen Monat testen - monatlich kündbar

    danach 9,90 € / Monat
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
Herbst-Deal
99 € 69 €
  • Alle Artikel lesen - ein ganzes Jahr mit 30 € Sparvorteil

2-Jahres-Abo
169 €
  • Mehr als 65 € sparen

Bereits Abonnent?

Zum Login

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert. Hier finden Sie unsere Digital-Angebote in der Übersicht.

Mehr zum Thema


Newsletter abonnieren

Wirtschaft-OWL

Mächtige Familienunternehmen, kreative Start-ups, solides Handwerk – all das zeichnet Ostwestfalen-Lippe aus. Jeden Freitagmorgen neu versorgen wir Sie in unserem Wirtschaftsnewsletter mit den wichtigsten Informationen aus unserer starken Region. Damit Sie mitreden können.