Blick in eine Lehrwerkstatt: Aus- und Weiterbildung gelten als unbedingt notwendig, um die Integration ausländischer Arbeitskräfte zu ermöglichen. - © picture alliance / dpa
Blick in eine Lehrwerkstatt: Aus- und Weiterbildung gelten als unbedingt notwendig, um die Integration ausländischer Arbeitskräfte zu ermöglichen. | © picture alliance / dpa

NW Plus Logo Vom Traum, in OWL zu arbeiten Fachkräfte aus dem Ausland gefragt - wie Betrüger die Situation ausnutzen

Der deutsche Fachkräftemangel lockt Menschen an, die neue Chancen suchen. Doch viele landen in prekären Verhältnissen, warnen Experten. Ausbeutung dürfe nicht sein.

Martin Krause

Bielefeld. Deutschland ist zu einem Sehnsuchtsort für Menschen geworden, die eine bessere Zukunft suchen. Darunter viele bitterarme Menschen aus Ost- und Südosteuropa, deren Chancen im Heimatland gering sind, sagt Volker Brüggenjürgen vom Caritasverband im Kreis Gütersloh. „Aber die Versprechungen der Anwerber werden oft nicht immer eingehalten.“ Die Sache läuft nicht fair.

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Abo
1 € / 1. Monat
danach 9,90 € / Monat
  • Einen Monat testen - monatlich kündbar

    danach 9,90 € / Monat
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
Herbst-Deal
99 € 69 €
  • Alle Artikel lesen - ein ganzes Jahr mit 30 € Sparvorteil

2-Jahres-Abo
169 €
  • Mehr als 65 € sparen

Bereits Abonnent?

Zum Login

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert. Hier finden Sie unsere Digital-Angebote in der Übersicht.

Mehr zum Thema


Newsletter abonnieren

Wirtschaft-OWL

Mächtige Familienunternehmen, kreative Start-ups, solides Handwerk – all das zeichnet Ostwestfalen-Lippe aus. Jeden Freitagmorgen neu versorgen wir Sie in unserem Wirtschaftsnewsletter mit den wichtigsten Informationen aus unserer starken Region. Damit Sie mitreden können.