0
Betroffen von dem möglichen Cyberangriff ist auch die IHK in Bielefeld. - © Andreas Frücht
Betroffen von dem möglichen Cyberangriff ist auch die IHK in Bielefeld. | © Andreas Frücht

70 Dienste betroffen Mögliche Cyberattacke auf IHK - Systeme auch in OWL heruntergefahren

Die IHK prüft derzeit die einzelnen Dienste, um sie wieder hochzufahren, wenn sie wieder "sauber" sind. Schon am Mittwoch gab es wohl verdächtige Entdeckungen.

04.08.2022 | Stand 05.08.2022, 12:48 Uhr

Dortmund (dpa/lnw) - Wegen eines möglichen Cyberangriffs sind die IT-Systeme der Industrie- und Handelskammern (IHK) aus Sicherheitsgründen vorsorglich heruntergefahren worden. Es seien alle 70 IHK in Deutschland betroffen, sagte ein Sprecher der für die IT zuständigen IHK Gesellschaft für Informationsverarbeitung (GfI) in Dortmund am Donnerstag. Man werde jetzt die einzelnen Dienste sukzessive prüfen. Sind sie sauber, werden sie wieder hochgefahren.

Mehr zum Thema


Newsletter abonnieren

Wirtschaft-OWL

Mächtige Familienunternehmen, kreative Start-ups, solides Handwerk – all das zeichnet Ostwestfalen-Lippe aus. Jeden Freitagmorgen neu versorgen wir Sie in unserem Wirtschaftsnewsletter mit den wichtigsten Informationen aus unserer starken Region. Damit Sie mitreden können.