Das Hurricane Festival im niedersächsischen Scheeßel besuchten im Juni 78.000 Zuschauer pro Tag. - © dpa
Das Hurricane Festival im niedersächsischen Scheeßel besuchten im Juni 78.000 Zuschauer pro Tag. | © dpa

NW Plus Logo Livemusik Konzerte und Festivals in Gefahr: Wie eine Branche ums Überleben kämpft

Seit Jahren wächst das Problem, nun scheint der Kollaps nur schwer aufzuhalten. Der Veranstaltungssektor wird derzeit von mehreren Krisen durchgeschüttelt.

Sabrina Kleinertz

Augsburg/Utrecht/Nürnberg. Es scheint ein Schritt in die richtige Richtung, in Richtung „Normalität“ zu sein. Nach zwei Jahren Corona-bedingter Pause ist der deutschen Festival-Sommer wieder erwacht. Auf dem „Rock am Ring“-Festival bei Nürnberg feierten 90.000 Musikliebhaber. Das „Hurricane“-Wochenende in Scheeßel wartete mit 80 teils internationalen Solokünstlern und Bands auf uns das „Southside“ bedankte sich online überschwänglich bei seinen rund 65.000 Besuchern.

Bereits Abonnent?

Zum Login

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

Mehr zum Thema


Newsletter abonnieren

Wirtschaft-OWL

Mächtige Familienunternehmen, kreative Start-ups, solides Handwerk – all das zeichnet Ostwestfalen-Lippe aus. Jeden Freitagmorgen neu versorgen wir Sie in unserem Wirtschaftsnewsletter mit den wichtigsten Informationen aus unserer starken Region. Damit Sie mitreden können.