0
Freuen sich auf die Hinterland of Things: Simon Brakhage (v. l.), Greta Uhr und Dominik Gross von der Founders Foundation. - © 29ZEHN
Freuen sich auf die Hinterland of Things: Simon Brakhage (v. l.), Greta Uhr und Dominik Gross von der Founders Foundation. | © 29ZEHN

Konferenz im Lokschuppen Hinterland of Things: Das erwartet Besucher beim Start-up-Event

Die Founders Foundation rechnet mit 100 Rednern und 1.500 Teilnehmern in Bielefeld.

Martin Krause
20.05.2022 | Stand 20.05.2022, 17:43 Uhr

Bielefeld. OWL soll zum Hotspot für junge Firmen mit skalierbaren, auf der Internettechnologie basierenden Geschäftsmodellen werden. Dieses Ziel verfolgt die von der Bertelsmann-Stiftung gegründete Bielefelder Founders Foundation, die am 1. Juni zum vierten Mal ihre „Hinterland of Things“-Konferenz veranstaltet: Im Lokschuppen werden fast 100 Rednerinnen und Redner aus ganz Deutschland und Europa sich und ihre Ideen auf vier Bühnen präsentieren. 1.500 Teilnehmer wollen mitreden und diskutieren. „Wir spüren Zuspruch aus allen Gruppen – die Region ist ein glaubwürdiger Standort geworden für Zukunftstechnologie“, sagt Foundation-Chef Dominik Gross mit leichtem Understatement.

Mehr zum Thema


Newsletter abonnieren

Wirtschaft-OWL

Mächtige Familienunternehmen, kreative Start-ups, solides Handwerk – all das zeichnet Ostwestfalen-Lippe aus. Jeden Freitagmorgen neu versorgen wir Sie in unserem Wirtschaftsnewsletter mit den wichtigsten Informationen aus unserer starken Region. Damit Sie mitreden können.