Für den Fall eines Stromausfalls empfiehlt das Bundesamt für Katastrophenschutz eine Taschenlampe, Batterien und Kerzen samt Streichhölzern bereit zu legen. - © Symbolbild: Pixabay
Für den Fall eines Stromausfalls empfiehlt das Bundesamt für Katastrophenschutz eine Taschenlampe, Batterien und Kerzen samt Streichhölzern bereit zu legen. | © Symbolbild: Pixabay

NW Plus Logo Vielfältige Krisen Innenministerin rät zu Notvorräten: Was Sie jetzt wissen müssen

Nancy Faeser (SPD) hat den Bürgern unter anderem vor dem Hintergrund des Ukraine-Krieges geraten, Vorsorge für Notlagen zu treffen. Was meint sie damit genau?

Markus Decker

Faeser sagte dem „Handelsblatt“ mit Blick etwa auf Cyberattacken gegen kritische Infrastruktur: „Wenn tatsächlich mal länger der Strom ausfällt oder das tägliche Leben auf andere Art und Weise eingeschränkt wird, dann ist es auf jeden Fall sinnvoll, einen Notvorrat zu Hause zu haben.“ Die Ministerin betonte zugleich die Bedeutung des Zivilschutzes. „Wir müssen hier auf die Höhe der Zeit kommen, um die vielfältigen Krisen – Pandemien, Klimafolgen, Kriegsgefahren – zu bewältigen“, sagte sie...

Bereits Abonnent?

Zum Login

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

  • einmalig für 24 Monate

Mehr zum Thema


Newsletter abonnieren

Wirtschaft-OWL

Mächtige Familienunternehmen, kreative Start-ups, solides Handwerk – all das zeichnet Ostwestfalen-Lippe aus. Jeden Freitagmorgen neu versorgen wir Sie in unserem Wirtschaftsnewsletter mit den wichtigsten Informationen aus unserer starken Region. Damit Sie mitreden können.