0
Im Februar 2021 arbeiteten in der Gastronomie pandemiebedingt die wenigsten Mitarbeiter. - © Pixabay
Im Februar 2021 arbeiteten in der Gastronomie pandemiebedingt die wenigsten Mitarbeiter. | © Pixabay

Einbruch in der Pandemie Gastronomie in der Corona-Krise: Jeder vierte Job ist weg

Besonders heftig sind die Einbrüche bei den geringfügig Beschäftigten in Bars und Kneipen. Am sichersten waren Jobs noch bei den Caterern.

14.01.2022 | Stand 14.01.2022, 12:54 Uhr |

Wiesbaden (dpa/bjp). Im deutschen Gastgewerbe ist während der Corona-Pandemie nahezu jeder vierte Job verloren gegangen. Nach Zahlen des Statistischen Bundesamts vom Freitag arbeiteten in den ersten zehn Monaten des vergangenen Jahres 23,4 Prozent weniger Menschen in der Branche als im gleichen Zeitraum des Vorkrisenjahres 2019. Da auch die Zahl der Auszubildenden weiter schmilzt, erwarten die Gewerkschaft Nahrung Genuss Gaststätten (NGG) und der Verband Dehoga einen überaus schwierigen Neustart.

Mehr zum Thema


Newsletter abonnieren

Wirtschaft-OWL

Mächtige Familienunternehmen, kreative Start-ups, solides Handwerk – all das zeichnet Ostwestfalen-Lippe aus. Jeden Freitagmorgen neu versorgen wir Sie in unserem Wirtschaftsnewsletter mit den wichtigsten Informationen aus unserer starken Region. Damit Sie mitreden können.
Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG