0
"Wenn so viele Menschen im Alter nach langer Vollzeitberufstätigkeit Renten bekommen, die kaum höher als die Sozialhilfe sind, fragen sie sich, warum sie überhaupt einzahlen sollen", sagt VdK-Präsidentin Verena Bentele. - © Pixabay (Symbolfoto)
"Wenn so viele Menschen im Alter nach langer Vollzeitberufstätigkeit Renten bekommen, die kaum höher als die Sozialhilfe sind, fragen sie sich, warum sie überhaupt einzahlen sollen", sagt VdK-Präsidentin Verena Bentele. | © Pixabay (Symbolfoto)

Altersbezüge Unter 1.300 Euro Rente brutto: Das droht jedem dritten Beschäftigten

Nach 45 Berufsjahren in Vollzeit wären dies netto etwa 1.160 Euro an Altersbezügen, wie das Bundessozialministerium bekanntgegeben hat. Im Osten sei sogar jeder zweite betroffen.

02.01.2022 | Stand 02.01.2022, 18:52 Uhr

Berlin (AFP). Jeder dritte Beschäftigte in Deutschland muss damit rechnen, nach 45 Berufsjahren in Vollzeit eine Bruttorente von unter 1.300 Euro im Monat zu bekommen. Nach Abzug von Kranken- und Pflegeversicherung bedeutet dies netto etwa 1.160 Euro an Altersbezügen, wie aus einer Antwort des Bundessozialministeriums auf eine Linken-Anfrage hervorgeht, aus denen am Wochenende die Zeitungen der Funke Mediengruppe zitierten.

Mehr zum Thema


Newsletter abonnieren

Wirtschaft-OWL

Mächtige Familienunternehmen, kreative Start-ups, solides Handwerk – all das zeichnet Ostwestfalen-Lippe aus. Jeden Freitagmorgen neu versorgen wir Sie in unserem Wirtschaftsnewsletter mit den wichtigsten Informationen aus unserer starken Region. Damit Sie mitreden können.
Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG