0
Lediglich Geschäfte des täglichen Bedarfs (Lebensmittel, Apotheken und Drogerien) sollen ausgeschlossen sein. - © Symbolbild: pixabay
Lediglich Geschäfte des täglichen Bedarfs (Lebensmittel, Apotheken und Drogerien) sollen ausgeschlossen sein. | © Symbolbild: pixabay

Corona-Pandemie Händler und Gastronomen stemmen sich gegen 2G

Das Institut der deutschen Wirtschaft schätzt, dass 2G für Geschäfte Einbußen von mehr als fünf Milliarden Euro bringt. Das Gastgewerbe fordert ein umfassendes Rettungspaket.

Frank-Thomas Wenzel
02.12.2021 | Stand 02.12.2021, 05:47 Uhr

2G in den Geschäften? Der Einzelhandel wehrt sich. Am Mittwoch hat der Dachverband HDE ein Gutachten vorgelegt, demzufolge weitere Einschränkungen rechtswidrig sind. Bei der Ministerpräsidentenkonferenz (MPK) am Donnerstag steht auf der Tagesordnung, dass nur noch Geimpfte und Genesene in die Läden dürfen sollen.

Mehr zum Thema


Newsletter abonnieren

Wirtschaft-OWL

Mächtige Familienunternehmen, kreative Start-ups, solides Handwerk – all das zeichnet Ostwestfalen-Lippe aus. Jeden Freitagmorgen neu versorgen wir Sie in unserem Wirtschaftsnewsletter mit den wichtigsten Informationen aus unserer starken Region. Damit Sie mitreden können.
Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG