0
Eine der größten Sorgen der Ökonomen hinsichtlich der weiteren Inflationsentwicklung ist eine anlaufende Lohn-Preis-Spirale. - © picture alliance / Flashpic | Jens Krick
Eine der größten Sorgen der Ökonomen hinsichtlich der weiteren Inflationsentwicklung ist eine anlaufende Lohn-Preis-Spirale. | © picture alliance / Flashpic | Jens Krick

Sorgen der Ökonomen Lohnpolitik: Warum sie noch lange kein Inflationstreiber ist

Obwohl die Lebenshaltung viel teurer wird, ist keine Lohn-Preis-Spirale in Sicht. Vermutlich geht die Inflation im kommenden Jahr auch wieder deutlich zurück.

Wolfgang Mulke
30.11.2021 | Stand 30.11.2021, 08:45 Uhr

Große Freude wird der Lohnabschluss im öffentlichen Dienst der Länder bei den 1,1 Millionen Beschäftigten wohl nicht auslösen. Sie erhalten 1.300 Euro Corona-Prämie. Dazu erhöhen sich ihre Löhne und Gehälter im Dezember 2022 um 2,8 Prozent. Das war es dann für die nächsten zwei Jahre. Eine ganz andere Nachricht kam am Montag vom Statistischen Bundesamt in Wiesbaden. Der Preisauftrieb hält danach an. Im November stiegen die Verbraucherpreise im Vergleich zum Vorjahresmonat um 5,2 Prozent. So hoch war die Teuerungsrate zuletzt 1992.

Mehr zum Thema


Newsletter abonnieren

Wirtschaft-OWL

Mächtige Familienunternehmen, kreative Start-ups, solides Handwerk – all das zeichnet Ostwestfalen-Lippe aus. Jeden Freitagmorgen neu versorgen wir Sie in unserem Wirtschaftsnewsletter mit den wichtigsten Informationen aus unserer starken Region. Damit Sie mitreden können.
Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG