0
Alle Hände werden gebraucht: Die Wirtschaft bekommt zunehmend Nachwuchsprobleme. - © picture alliance/dpa
Alle Hände werden gebraucht: Die Wirtschaft bekommt zunehmend Nachwuchsprobleme. | © picture alliance/dpa

Demographischer Wandel Der Kampf um Arbeitskräfte und Azubis verschärft sich

Immer mehr Rentner, immer weniger Nachwuchs: Wirtschaft und Staatsfinanzen sind in der Zange. Eine Studie der Bertelsmann-Stiftung und ein Vortrag der IHK-Chefin beleuchten beide Seiten der Medaille.

Martin Krause
22.11.2021 | Stand 22.11.2021, 10:24 Uhr

Bielefeld. Der demografische Wandel nimmt die deutsche Wirtschaft zunehmend in die Zange. Die Problemlage ist seit Jahrzehnten bekannt: Auf der einen Seite verabschieden sich immer mehr ältere Arbeitnehmer in den Ruhestand – das nun erreichte Renteneintrittsalter der Baby-Boomer-Generation (geboren in den 50er und 60er Jahren) wird die Entwicklung in den nächsten Jahren verschärfen.

Mehr zum Thema


Newsletter abonnieren

Wirtschaft-OWL

Mächtige Familienunternehmen, kreative Start-ups, solides Handwerk – all das zeichnet Ostwestfalen-Lippe aus. Jeden Freitagmorgen neu versorgen wir Sie in unserem Wirtschaftsnewsletter mit den wichtigsten Informationen aus unserer starken Region. Damit Sie mitreden können.
Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG