0
Unterwegs mit neuen Firmen: Christoph Rahe (NewShades, v.l.),  Jennifer Südmersen und Gina Schmidtpeter-Schneemann (Samaja Marketing) und Enis Mendili (audiowell Hörakustik). - © Wolfgang Rudolf
Unterwegs mit neuen Firmen: Christoph Rahe (NewShades, v.l.),  Jennifer Südmersen und Gina Schmidtpeter-Schneemann (Samaja Marketing) und Enis Mendili (audiowell Hörakustik). | © Wolfgang Rudolf

Karriere in OWL Junge Gründer über ihre Ziele - und was Corona daraus gemacht hat

Tausende junge Leute machen sich in OWL in jedem Jahr selbstständig. Unterstützung bekommen sie dabei von den Kammern. Beim Gründungstag am 18. November können Interessierte sich informieren.

Martin Krause
12.11.2021 | Stand 12.11.2021, 09:26 Uhr

Bielefeld. Enis Mendili muss nicht lange überlegen. Die größte Herausforderung beim Gründen ist die Entscheidung, überhaupt zum Gründer zu werden. Der Schritt in die Selbstständigkeit. Zumindest, wenn man – wie er – bereits einen guten Job mit Leitungsfunktion im Angestelltenverhältnis ergattert hatte. „Man gibt eine gewisse Sicherheit auf", weiß der 30-jährige Bielefelder. Dennoch wagen allein in OWL in jedem Jahr tausende junge Leute eine Unternehmensgründung, allein im Handwerk werden jährlich etwa 800 Gründerinnen und Gründer gezählt, so Handwerkskammer-Sprecherin Ulrike Wittenbrink.

Mehr zum Thema


Newsletter abonnieren

Wirtschaft-OWL

Mächtige Familienunternehmen, kreative Start-ups, solides Handwerk – all das zeichnet Ostwestfalen-Lippe aus. Jeden Freitagmorgen neu versorgen wir Sie in unserem Wirtschaftsnewsletter mit den wichtigsten Informationen aus unserer starken Region. Damit Sie mitreden können.