Peter Adrian mahnt mehr staatliche und unternehmerische Investitionen an. - © jonek.fotografie.de
Peter Adrian mahnt mehr staatliche und unternehmerische Investitionen an. | © jonek.fotografie.de
NW Plus Logo Unternehmertag OWL

DIHK-Chef: „Deutschland darf nicht langsamer sein als der Rest der Welt"

Peter Adrian hat für die künftige Bundesregierung einen langen Wunschzettel. Ganz oben auf der Liste steht der Abbau der Bürokratie.

Martin Krause

Bielefeld. Die Corona-Krise hat es offenbart: Verwaltungen arbeiten noch mit Papierformularen und Faxen, gefeierte Innovationen wie die Corona-Warn-App sind von zweifelhaftem Nutzen. Die Bundesrepublik droht in vielen Bereichen den Anschluss zu verlieren, befürchten Wirtschaftsexperten. „Deutschland verfügt nicht über eine moderne digitale Infrastruktur", warnt auch Peter Adrian, der neue Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK)...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • alle Artikel frei
  • monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
nur für kurze Zeit

Jahres-Abo + 20 € Gutschein

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • Outdoor-Gutschein

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema


Newsletter abonnieren

Wirtschaft-OWL

Mächtige Familienunternehmen, kreative Start-ups, solides Handwerk – all das zeichnet Ostwestfalen-Lippe aus. Jeden Freitagmorgen neu versorgen wir Sie in unserem Wirtschaftsnewsletter mit den wichtigsten Informationen aus unserer starken Region. Damit Sie mitreden können.