Was gerade in Großbritannien passiert, kann auch in Deutschland passieren. - © Pixabay
Was gerade in Großbritannien passiert, kann auch in Deutschland passieren. | © Pixabay
NW Plus Logo "Humanitäre Krise"

Transportbranche schlägt Alarm: Kollaps der Lieferketten droht

Vier internationale Verbände sprechen in einem offenen Brief an die UN von einer humanitären Krise. In Deutschland fehlen 60.000 bis 80.000 Lastwagenfahrer.

Frank Thomas-Wenzel

Leere Supermarktregale und geschlossene Tankstellen in Großbritannien machen es deutlich: Ohne Lkw-Fahrer läuft nichts. Auch Seeleute und Flugzeug-Crews werden gebraucht, um die globalen Warenströme in Gang zu halten. Jetzt haben internationale Transportverbände und Gewerkschaften in einem offenen Brief an die UN-Vollversammlung appelliert, die "humanitäre Krise" in der Branche zu beheben und einen Zusammenbruch der Lieferketten zu verhindern. Die Beschäftigten in den Lastwagen und Flugzeugen und auf den Schiffen hätten während der Pandemie den Welthandel am Laufen gehalten...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Herbst-Angebot

9,90 € 5 € / Monat
  • Mit diesem Gutschein zwölf Monate sparen:
  • HBA 2021

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • Einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema


Newsletter abonnieren

Wirtschaft-OWL

Mächtige Familienunternehmen, kreative Start-ups, solides Handwerk – all das zeichnet Ostwestfalen-Lippe aus. Jeden Freitagmorgen neu versorgen wir Sie in unserem Wirtschaftsnewsletter mit den wichtigsten Informationen aus unserer starken Region. Damit Sie mitreden können.

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG