NW News

Jetzt installieren

0
Hans Peter Wollseifer, Präsident des Zentralverbands des Deutschen Handwerks (ZDH). - © picture alliance/dpa
Hans Peter Wollseifer, Präsident des Zentralverbands des Deutschen Handwerks (ZDH). | © picture alliance/dpa
Genug Ausbildungsplätze

Handwerkspräsident zum Ausbildungsstart: „Es fehlt an Bewerbern“

Im Interview erklärt Handwerkspräsident Hans Peter Wollseifer, warum Betriebe und Bewerber oft nicht zusammenfinden und gibt Tipps, wie Schulabgänger jetzt noch fündig werden können.

Andreas Niesmann
30.07.2021 | Stand 30.07.2021, 12:32 Uhr

Herr Wollseifer, das Jahr 2020 war ein schlechtes Ausbildungsjahr, erstmals seit der Wiedervereinigung ist die Zahl der abgeschlossenen Lehrverträge in der gesamten Wirtschaft unter eine halbe Million gesunken, auch im Handwerk waren die Zahlen rückläufig. Wird das Ausbildungsjahr 2021 ein besseres?
Hans Peter Wollseifer:
Im Handwerk sehe ich uns auf einem guten Weg. Bis Ende Juni sind schon jetzt deutlich mehr neue Ausbildungsverträge abgeschlossen worden als vergangenes Jahr. Wir liegen um gut 13 Prozent über dem Vorjahreswert. Ich bin daher zuversichtlich, dass 2021 besser wird. Allerdings braucht es weitere Anstrengungen, um an die Vor-Coronazeit anzuknüpfen. In der Handwerksorganisation geben wir in den kommenden Wochen noch einmal alles, um weitere junge Menschen für eine berufliche Ausbildung zu gewinnen. Ziel ist es, am Jahresende wieder auf Vor-Corona-Niveau zu landen.

Mehr zum Thema


Newsletter abonnieren

Wirtschaft-OWL

Mächtige Familienunternehmen, kreative Start-ups, solides Handwerk – all das zeichnet Ostwestfalen-Lippe aus. Jeden Freitagmorgen neu versorgen wir Sie in unserem Wirtschaftsnewsletter mit den wichtigsten Informationen aus unserer starken Region. Damit Sie mitreden können.