Wohnen gilt als zentrales soziales Thema der kommenden Jahre. - © Picture Alliance/dpa
Wohnen gilt als zentrales soziales Thema der kommenden Jahre. | © Picture Alliance/dpa

NW Plus Logo Wohnungsnot 100.000 neue Wohnungen für NRW gefordert - pro Jahr

Immer mehr Menschen geben 30 Prozent ihres Einkommens für die Miete aus. Die SPD in NRW will die Entwicklung stoppen. Das Land verweist wiederum auf Erfolge der vergangenen Jahre.

Ingo Kalischek

Düsseldorf/Bielefeld. Von den knapp 18 Millionen Einwohnern NRW's leben knapp 59 Prozent zur Miete - also mehr als zehn Millionen Menschen. Immer mehr Menschen müssen mehr als 30 Prozent ihres Einkommens für die Miete aufbringen. Die SPD im NRW-Landtag fordert deshalb künftig 100.000 Wohnungen pro Jahr. „Das wird eine Mischung aus Neubauten und Sanierungen im Bestand sein müssen", sagt der stellvertretende Fraktionschef Christian Dahm aus Herford. Die SPD will die Kommunen in die Lage versetzen, wieder als Akteur auf dem Mietmarkt aktiv zu sein...

Bereits Abonnent?

Zum Login

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

  • einmalig für 24 Monate

Mehr zum Thema


Newsletter abonnieren

Wirtschaft-OWL

Mächtige Familienunternehmen, kreative Start-ups, solides Handwerk – all das zeichnet Ostwestfalen-Lippe aus. Jeden Freitagmorgen neu versorgen wir Sie in unserem Wirtschaftsnewsletter mit den wichtigsten Informationen aus unserer starken Region. Damit Sie mitreden können.