NW News

Jetzt installieren

0
 Der Hotel- und Gaststätten-Verband Dehoga Nordrhein ermuntert seine Mitgliedsbetriebe, die Wiedereröffnung als Chance für Preiserhöhungen zu nutzen. - © Pixabay (Symbolbild)
 Der Hotel- und Gaststätten-Verband Dehoga Nordrhein ermuntert seine Mitgliedsbetriebe, die Wiedereröffnung als Chance für Preiserhöhungen zu nutzen. | © Pixabay (Symbolbild)

Gastronomie in NRW Zehn bis 20 Prozent: Verband empfiehlt Preiserhöhungen in Gaststätten

Die Inzidenzzahlen sinken in OWL kontinuierlich und die Gastronomie darf Stück für Stück zur Normalität zurückkehren. Für die Gäste könnte Ausgehen jedoch teurer werden als gedacht.

10.06.2021 | Stand 10.06.2021, 21:42 Uhr

Köln (dpa). Kaum sind die Gaststätten und Restaurants in vielen Städten Nordrhein-Westfalens wieder geöffnet, könnte es für Kunden eine böse Überraschung geben. Der Hotel- und Gaststätten-Verband Dehoga Nordrhein ermuntert seine Mitgliedsbetriebe nach einem Bericht des Kölner Stadt-Anzeigers, die Wiedereröffnung als Chance für Preiserhöhungen zu nutzen. „Es sollte in der Gastronomie einen Preisanstieg von zehn bis 20 Prozent geben. Es muss so kommen, auch wenn es ein sehr heikles Thema ist", zitiert das Blatt den Geschäftsführer von Dehoga-Nordrhein, Christoph Becker.

Mehr zum Thema


Newsletter abonnieren

Wirtschaft-OWL

Mächtige Familienunternehmen, kreative Start-ups, solides Handwerk – all das zeichnet Ostwestfalen-Lippe aus. Jeden Freitagmorgen neu versorgen wir Sie in unserem Wirtschaftsnewsletter mit den wichtigsten Informationen aus unserer starken Region. Damit Sie mitreden können.