Die größten globalen Konzerne sollen mehr Abgaben an Staaten und Bürger zahlen. Das Abkommen zur weltweiten Mindeststeuer scheint in 
erreichbarer Nähe. - © Pixabay (Symbolbild)
Die größten globalen Konzerne sollen mehr Abgaben an Staaten und Bürger zahlen. Das Abkommen zur weltweiten Mindeststeuer scheint in

erreichbarer Nähe.
| © Pixabay (Symbolbild)

NW Plus Logo Mögliches Ende der Steueroasen Warum Firmen mehr Steuern zahlen sollen - und was das für Bürger heißt

Die größten globalen Konzerne sollen mehr Abgaben an Staaten und Bürger zahlen. Das Abkommen zur weltweiten Mindeststeuer scheint in erreichbarer Nähe. Wie funktioniert es?

Hannes Koch

Bielefeld. Steueroasen sind beliebte Schlupflöcher: Wenn es allerdings zur Einigung kommt und globale Konzerne mehr Abgaben zahlen, wäre die Veränderung epochal. Quasi weltweit müssten die größten Unternehmen eine bisher nicht existierende Mindeststeuer an die Staaten zahlen. Zusätzlich sollen Konzerne wie Facebook und Google mehr Abgaben dort leisten, wo ihre Kundinnen und Kunden wohnen. Regierungen wie die deutsche, letztlich die Bürgerinnen und Bürger, können sich darauf freuen, einige hundert Milliarden Euro jährlich zusätzlich zu erhalten, die die Firmen bis heute nicht an die Gemeinwesen abführen.

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Abo
1 € / 1. Monat
danach 9,90 € / Monat
  • Einen Monat testen - monatlich kündbar

    danach 9,90 € / Monat
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
Herbst-Deal
99 € 69 €
  • Alle Artikel lesen - ein ganzes Jahr mit 30 € Sparvorteil

2-Jahres-Abo
169 €
  • Mehr als 65 € sparen

Bereits Abonnent?

Zum Login

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert. Hier finden Sie unsere Digital-Angebote in der Übersicht.

Mehr zum Thema


Newsletter abonnieren

Wirtschaft-OWL

Mächtige Familienunternehmen, kreative Start-ups, solides Handwerk – all das zeichnet Ostwestfalen-Lippe aus. Jeden Freitagmorgen neu versorgen wir Sie in unserem Wirtschaftsnewsletter mit den wichtigsten Informationen aus unserer starken Region. Damit Sie mitreden können.