0
Lebensmittel-Lieferdienste erleben eine deutlich höhere Nachfrage seit Beginn der Corona-Pandemie.  - © istock
Lebensmittel-Lieferdienste erleben eine deutlich höhere Nachfrage seit Beginn der Corona-Pandemie.  | © istock

Einkauf im virtuellen Supermarkt

In Pandemiezeiten sparen sich immer mehr Kunden den Gang durch den Supermarkt und erledigen ihren Wocheneinkauf
lieber online. Lebensmittel-Lieferdienste zum Beispiel von Rewe haben deshalb mehr als gut zu tun

Julia Fahl
10.03.2021 | Stand 09.03.2021, 16:11 Uhr

Klick – der Kopfsalat landet im Warenkorb. Klick, klick – dazu noch Dressing und Salatgurke. Und Brot, Butter, Äpfel stehen auch noch auf der Liste: klick, klick, klick. Warum mit medizinischer Maske durch die Supermarktgänge laufen, wenn man sich seinen Wocheneinkauf ohne Ansteckungsgefahr bequem vom Sofa aus zusammenklicken kann? Das fragen sich immer mehr Verbraucher – weshalb Lebensmittel-Lieferdienste von Rewe, Getnow und Co. seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie eine stark gestiegene Nachfrage erleben.

Mehr zum Thema


Newsletter abonnieren

Wirtschaft-OWL

Mächtige Familienunternehmen, kreative Start-ups, solides Handwerk – all das zeichnet Ostwestfalen-Lippe aus. Jeden Freitagmorgen neu versorgen wir Sie in unserem Wirtschaftsnewsletter mit den wichtigsten Informationen aus unserer starken Region. Damit Sie mitreden können.
Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG