Das Bundeskartellamt kennt die enorme Marktmacht der großen Einzelhandelsketten. - © picture alliance/dpa
Das Bundeskartellamt kennt die enorme Marktmacht der großen Einzelhandelsketten. | © picture alliance/dpa
NW Plus Logo Einzelhandel

Bundeskartellamt hat Edeka und Kaufland im Visier

Die Behörde prüft, ob Edeka und Kaufland ihre Macht missbrauchen wollten. Wurden im Hinblick auf die geplante Übernahme von Real-Filialen kartellrechtswidrige Rabatte von Lieferanten gefordert?

Martin Krause

Bielefeld. Das Bundeskartellamt ermittelt gegen die Einzelhandelsriesen Edeka und Kaufland wegen des Verdachts, sie könnten gegenüber Lieferanten ihre Nachfragemacht missbraucht und gegen das sogenannte „Anzapfverbot" verstoßen haben. Die Wettbewerbshüter hatten die Prüfung eingeleitet, nachdem Berichte über Sonderverhandlungen zwischen Händlern und Produzenten die Runde machten. Hintergrund ist die laufende Übernahme von Real-Märkten durch Edeka, Kaufland und andere Ketten...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema


Newsletter abonnieren

Wirtschaft-OWL

Mächtige Familienunternehmen, kreative Start-ups, solides Handwerk – all das zeichnet Ostwestfalen-Lippe aus. Jeden Freitagmorgen neu versorgen wir Sie in unserem Wirtschaftsnewsletter mit den wichtigsten Informationen aus unserer starken Region. Damit Sie mitreden können.
Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG