Landwirte demonstrieren überall in Deutschland für bessere Preise und weniger Auflagen, so wie hier vor dem Aldi-Zentrallager in Greven.   - © Ulrich Knippenberg
Landwirte demonstrieren überall in Deutschland für bessere Preise und weniger Auflagen, so wie hier vor dem Aldi-Zentrallager in Greven.   | © Ulrich Knippenberg

NW Plus Logo Landwirtschaft Protest bei Edeka - Bauern kämpfen um Respekt

Viele Schweinehalter sehen ihre Existenz bedroht - auch in OWL.

Matthias Bungeroth

Stemwede/Lauenau. Carsten Mattelmeyer ist in Stemwede Schweinehalter aus Überzeugung. Doch in diesen Tagen hat der Landwirt viele Sorgenfalten im Gesicht. „So, wie es sich momentan darstellt, werden viele Berufskollegen aufhören", sagt der 28-Jährige im Gespräch mit dieser Zeitung. Denn neben dem Einfluss der Corona-Krise und der Afrikanischen Schweinepest machen zu niedrige Fleischpreise und steigende Auflagen der Branche Probleme. „Der Umgang mit unserer Arbeit hat nichts mehr mit Wertschätzung zu tun", sagt Mattelmeyer. „Das geht an die Psyche...

Jetzt weiterlesen?

Webabo abschließen und
einen Monat lang gratis lesen

9,90 € / Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar
Nur für kurze Zeit

Ein Jahr NW+ lesen
und 40 % sparen

118,80 € 69 € / Jahr
  • Alle Artikel frei
  • Günstiger Festpreis

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.


Newsletter abonnieren

Wirtschaft-OWL

Mächtige Familienunternehmen, kreative Start-ups, solides Handwerk – all das zeichnet Ostwestfalen-Lippe aus. Jeden Freitagmorgen neu versorgen wir Sie in unserem Wirtschaftsnewsletter mit den wichtigsten Informationen aus unserer starken Region. Damit Sie mitreden können.
realisiert durch evolver group