0
Auf viele Haushalte in Deutschland könnten bald höhere Stromrechnungen zukommen. - © Pixabay (Symbolbild)
Auf viele Haushalte in Deutschland könnten bald höhere Stromrechnungen zukommen. | © Pixabay (Symbolbild)

Steigende Kosten Saftiges Plus im ersten Halbjahr: Netzgebühren treiben Strompreis hoch

Dabei herrschen große regionale Unterschiede. Was nun auf die Haushalte zukommt.

Frank-Thomas Wenzel
23.10.2020 | Stand 22.10.2020, 20:35 Uhr

Berlin. Viele Haushalte müssen im nächsten Jahr mit steigenden Stromkosten rechnen – weil die Stromnetzgebühren auf ein Rekordniveau steigen. Ein Haushalt, der pro Jahr 4.000 Kilowattstunden verbraucht, muss 2021 durchschnittlich 292 Euro netto (ohne Mehrwertsteuer) für die Durchleitung des Stroms bezahlen. Das sind noch einmal etwa 3 Euro mehr als in diesem Jahr. Dies geht aus Berechnungen des Vergleichsportals Verivox hervor, die dieser Redaktion vorliegen.

Mehr zum Thema


Newsletter abonnieren

Wirtschaft-OWL

Mächtige Familienunternehmen, kreative Start-ups, solides Handwerk – all das zeichnet Ostwestfalen-Lippe aus. Jeden Freitagmorgen neu versorgen wir Sie in unserem Wirtschaftsnewsletter mit den wichtigsten Informationen aus unserer starken Region. Damit Sie mitreden können.

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG