0
Auch bei der Gewerbesteuer haben die NRW-Kommunen mit durchschnittlich 451 Punkten den höchsten Hebesatz aller Flächenländer. - © picture alliance / ZB
Auch bei der Gewerbesteuer haben die NRW-Kommunen mit durchschnittlich 451 Punkten den höchsten Hebesatz aller Flächenländer. | © picture alliance / ZB

Kommunen in NRW drehen häufig an der Steuerschraube - Verl günstig

Grund- und Gewerbesteuer sind wichtige Einnahmequellen für Städte und Gemeinden und können von ihnen selbst über die sogenannten Hebesätze festgelegt werden.

17.09.2020 | Stand 17.09.2020, 09:22 Uhr

Stuttgart/Düsseldorf (dpa/lnw) - Viele Städte und Gemeinden in Nordrhein-Westfalen haben auch im vergangenen Jahr an der Steuerschraube gedreht. Jede vierte Kommune erhöhte 2019 den Hebesatz der Grundsteuer B. Bundesweit haben das nur neun Prozent aller Kommunen getan, wie aus einer am Donnerstag veröffentlichten Analyse der Beratungsgesellschaft EY hervorgeht. Mit Aufschlägen bei der Gewerbesteuer waren die NRW-Kommunen zurückhaltender. Hier hat nur etwa jede Sechste im vergangenen Jahr den Hebesatz erhöht.

Empfohlene Artikel


Newsletter abonnieren

Wirtschaft-OWL

Mächtige Familienunternehmen, kreative Start-ups, solides Handwerk – all das zeichnet Ostwestfalen-Lippe aus. Jeden Freitagmorgen neu versorgen wir Sie in unserem Wirtschaftsnewsletter mit den wichtigsten Informationen aus unserer starken Region. Damit Sie mitreden können.
realisiert durch evolver group