0
Andreas Pinkwart (FDP), Wirtschaftsminister von Nordrhein-Westfalen, ist für das Verfahren zur Beantragung der Soforthilfe politisch verantworlich. - © dpa
Andreas Pinkwart (FDP), Wirtschaftsminister von Nordrhein-Westfalen, ist für das Verfahren zur Beantragung der Soforthilfe politisch verantworlich. | © dpa

Corona-Krise Aus OWL gehen in drei Tagen 22.100 Anträge auf Soforthilfe ein

Auch Rentner und Studierende können unter bestimmten Umständen Geld erwarten.

Matthias Bungeroth
31.03.2020 | Stand 30.03.2020, 21:56 Uhr

Bielefeld/Detmold. Der Ansturm von durch die Corona-Krise geschädigten Unternehmen auf die Soforthilfe des Staates ist gewaltig. Bereits 44 Stunden nach der Freigabe der digitalen Antrags-Hotline waren rund 150.000 Anträge gestellt worden, rund 100.000 davon konnten auch bereits bewilligt werden. Das berichtet das nordrhein-westfälische Wirtschaftsministerium. Das Land hatte in vorsichtigen Schätzungen mit insgesamt rund 300.000 Anträgen gerechnet.

Newsletter abonnieren

Update zum Mittag

Die neuesten Entwicklungen und wichtigsten Hintergründe zum Ausbruch von Covid-19 und Neuigkeiten aus OWL und der Welt.

Wunderbar. Fast geschafft!


Newsletter abonnieren

Wirtschaft-OWL

Mächtige Familienunternehmern, kreative Start-ups, solides Handwerk – all das zeichnet Ostwestfalen-Lippe aus. Jeden Freitagmorgen neu versorgen wir Sie in unserem Wirtschaftsnewsletter mit den wichtigsten Informationen aus unserer starken Region. Damit Sie mitreden können.

Wunderbar. Fast geschafft!

realisiert durch evolver group