Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) präsentiert passend zum Hilfspaket der Bundesregierung für Betroffene der Corona-Krise einen Stapel Unterlagen. - © picture alliance/dpa
Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) präsentiert passend zum Hilfspaket der Bundesregierung für Betroffene der Corona-Krise einen Stapel Unterlagen. | © picture alliance/dpa

NW Plus Logo Corona-Krise Wie Unternehmen und Selbstständige jetzt schnell an Hilfe kommen

Die öffentliche Hand startet Hilfsprogramme mit etwa 750 Milliarden Euro Gesamtvolumen. Für veschiedene Arten der Unterstützung gibt es verschiedene Anlaufstellen.

Martin Krause

Bielefeld. Finanzhilfen, Notkredite, Bürgschaften, Kurzarbeit: Im Kampf gegen eine Pleitewelle durch die Coronakrise will der Staat mit Milliarden helfen. Selten zuvor ist in Deutschland in kürzester Zeit so viel Geld (die Rede ist von 750 Milliarden Euro) locker gemacht worden, um die Wirtschaft vor einem Absturz zu bewahren. Viele Unternehmer und Selbstständige fragen sich nun, wie sie schnell an die Hilfen kommen. Direkte Zuschüsse Vor allem die Soforthilfen für Kleinunternehmen und Solo-Selbstständige werden dringend erwartet...

realisiert durch evolver group