VW-Konzern und Verbraucherschützer zoffen sich weiter heftig in der Frage der Entschädigung für Diesel-Autokäufer. - © imago images/Christian Ohde
VW-Konzern und Verbraucherschützer zoffen sich weiter heftig in der Frage der Entschädigung für Diesel-Autokäufer. | © imago images/Christian Ohde

NW Plus Logo Streit um Schadenersatz VW macht Diesel-Kunden ein Angebot

Die Vergleichsverhandlungen sind gescheitert. Die Kläger im Musterverfahren sollen dennoch Geld bekommen, VW plant eine außergerichtliche Entschädigung. Unklar ist, wieviel der einzelne Kunde erhält.

Wolfgang Mulke

Wolfsburg. Die Vergleichsverhandlungen zwischen dem Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) und Volkswagen im Rahmen der Musterfeststellungsklage für rund 460.000 VW-Kunden sind gescheitert. Das teilten beide Seiten am Freitag mit. Trotzdem will VW seinen Kunden die bereits ausgehandelte Entschädigungssumme von bis zu 830 Millionen Euro als Ausgleich für den durch die Manipulationen an Dieselmotoren entstandenen Schaden anbieten. Über die unerwartete Zuspitzung bis hin zum Scheitern der Verhandlungen verbreiten beide Seiten einander widersprechende Versionen...

Jetzt weiterlesen?

Webabo abschließen und 1. Monat gratis lesen

9,90€/Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar

Jahresabo abschließen und dauerhaft sparen

99€/Jahr
  • Alle Artikel frei
  • 19,80€ im Jahresabo sparen


Newsletter abonnieren

Wirtschaft-OWL

Mächtige Familienunternehmen, kreative Start-ups, solides Handwerk – all das zeichnet Ostwestfalen-Lippe aus. Jeden Freitagmorgen neu versorgen wir Sie in unserem Wirtschaftsnewsletter mit den wichtigsten Informationen aus unserer starken Region. Damit Sie mitreden können.
realisiert durch evolver group