0
Der Verein der Direktversicherungsgeschädigten will vor dem Bundesverfassungsgericht für Gerechtigkeit kämpfen, da viele Betroffene trotz des Kompromisses der Großen Koalition weiter doppelt zahlen. - © picture alliance
Der Verein der Direktversicherungsgeschädigten will vor dem Bundesverfassungsgericht für Gerechtigkeit kämpfen, da viele Betroffene trotz des Kompromisses der Großen Koalition weiter doppelt zahlen. | © picture alliance

Kritik Betriebsrentner zahlen für die Pflegeversicherung weiter doppelt

Der Freibetrag gilt laut Gesetzentwurf nur für die Beitragsberechnung der Krankenversicherung. Für den Verein der Direktversicherungsgeschädigten ist der Kompromiss der Großen Koalition eine Mogelpackung.

Carolin Nieder-Entgelmeier
15.11.2019 | Stand 15.11.2019, 13:36 Uhr

Berlin/Bielefeld. Bei der Auszahlung von Betriebsrenten gibt es für viele Rentner ein böses Erwachen: Denn dann wird bislang der volle Beitrag zur Kranken- und Pflegeversicherung fällig. Künftig soll ein Freibetrag den Effekt deutlich abmildern, doch der Kompromiss der Großen Koalition umfasst lediglich die Krankenversicherung. Für die Pflegeversicherung müssen Betriebsrentner auch weiterhin doppelt zahlen. Das geht aus dem Gesetzentwurf von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hervor.

Mehr zum Thema


Newsletter abonnieren

Wirtschaft-OWL

Mächtige Familienunternehmen, kreative Start-ups, solides Handwerk – all das zeichnet Ostwestfalen-Lippe aus. Jeden Freitagmorgen neu versorgen wir Sie in unserem Wirtschaftsnewsletter mit den wichtigsten Informationen aus unserer starken Region. Damit Sie mitreden können.
Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG