0
Sowohl Weihenstephan als auch Bärenmarke rufen aktuell Produkte zurück. - © Montage NW: Molkerei Weihenstephan sowie Hochwald
Sowohl Weihenstephan als auch Bärenmarke rufen aktuell Produkte zurück. | © Montage NW: Molkerei Weihenstephan sowie Hochwald

Lebensmittelsicherheit Bärenmarke und Weihenstephan rufen Milch und Kakao zurück

08.11.2019 | Stand 08.11.2019, 22:16 Uhr

Freising (dpa). Die Freisinger Molkerei Weihenstephan ruft bundesweit Milch und Kakao zurück. Ein Produktionsfehler könne zum vorzeitigen Verderb der betroffenen Chargen führen, teilte das Freisinger Unternehmen am Freitag mit. Betroffen sind demnach die Ein-Liter-Tetrapacks von „Weihenstephan H-Milch 3,5%" mit Mindesthaltbarkeitsdatum 8. Januar 2020 sowie von „Weihenstephan H-Kakao" mit Mindesthaltbarkeitsdatum 19. Februar 2020. Sollte das Produkt frühzeitig verderben, sei dies optisch und über den Geruch deutlich erkennbar, erklärte die Molkerei. Das Unternehmen bittet Verbraucher, die vom Rückruf betroffenen Produkte zur Verkaufsstelle zurückzubringen. Dort werde das Produkt augetauscht oder erstattet. Auch Bärenmarke ruft aktuell eine bestimmte Charge ihrer Milch zurück. Es handelt sich um "die frische Milch" in der Ein-Liter-Verpackung mit einem Fettgehalt von 3,8 Prozent und dem Mindesthaltbarkeitsdatum 30.11.2019. Bei Routinekontrollen seien bei einzelnen Packungen Verunreinigungen mit "Bacillus Cereus" festgestellt worden, teilte das Unternehmen mit. Der Keim könne zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen wie Durchfall oder Erbrechen führen.

realisiert durch evolver group