0
Konzernchef Thomas Rabe kann sich über ein gutes Geschäft im Bereich Digitales freuen. - © Patrick Menzel
Konzernchef Thomas Rabe kann sich über ein gutes Geschäft im Bereich Digitales freuen. | © Patrick Menzel

Geschäftszahlen Bertelsmann verzeichnet Umsatzplus

Das Gütersloher Medienunternehmen profitiert in den ersten neun Monaten des Jahres 2019 von seinen wachsenden Digitalgeschäften.

06.11.2019 | Stand 06.11.2019, 17:52 Uhr

Gütersloh. Bertelsmann verzeichnet nach Ablauf von neun Monaten des Jahres 2019 einen erfolgreichen Geschäftsverlauf. Das internationale Medien-, Dienstleistungs- und Bildungsunternehmen steigerte seinen Umsatz, insbesondere organisch. Verantwortlich für den positiven Verlauf sind die Zuwächse in den Digital- und Wachstumsgeschäften des Konzerns. Der Konzernumsatz legte im Vergleich zur Vorjahresperiode um 3,3 Prozent auf 12,8 Mrd. Euro (VJ: 12,4 Mrd. Euro) zu. Bereinigt um Portfolio- und Wechselkurseffekte stieg der organische Umsatz um 2,4 Prozent. Die Wachstumsgeschäfte von Bertelsmann verbesserten sich dabei deutlich mit einem organischen Umsatzanstieg um 8 Prozent auf 4,6 Mrd. Euro (VJ: 4,2 Mrd. Euro). Sie trugen insgesamt mehr als 35 Prozent zum Gesamtumsatz bei, nach 33 Prozent im Vorjahr. Streaming-Dienste der RTL Group verzeichnen Plus Thomas Rabe, Vorstandsvorsitzender von Bertelsmann, sagte: "Der bisherige Geschäftsverlauf dieses Jahres stimmt uns zuversichtlich, dass wir unsere Ziele für das Gesamtjahr 2019 erreichen werden. Der Ausbau unserer Wachstums- und Digitalgeschäfte kommt spürbar voran." Alle Unternehmensbereiche erzielten strategische Fortschritte. Ein besonderer Schwerpunkt liege auf dem verstärkten Aufbau von Kooperationen und Allianzen, zum Beispiel der Bertelsmann Content Alliance in den Inhaltegeschäften oder auch der Ad Alliance in der Werbevermarktung. Das ist eine gute Basis für eine weiter positive Geschäftsentwicklung auch im für Bertelsmann wichtigen vierten Quartal. Highlights aus den Divisionen: Die RTL Group verzeichnete für ihre Streaming-Dienste (die Bezahlangebote von TV Now in Deutschland und Videoland in den Niederlanden) 1,4 Millionen zahlende Abonnenten, ein Plus von 50 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Auch die Sehdauer auf den Plattformen TV Now in Deutschland und Videoland in den Niederlanden stieg gegenüber dem Vorjahr um 27 Prozent bzw. 59 Prozent. Crime Plus: G+J startet erstes kostenpflichtiges Abo-Modell für digitalen Journalismus Penguin Random House platzierte in neun Monaten des Jahres 2019 mehrere Top-Titel in den Bestsellerlisten der New York Times, darunter "Where the Crawdads Sing" von Delia Owen; "Educated" von Tara Westover; "The Testaments" von Margaret Atwood und "Becoming" von Michelle Obama. Gruner + Jahr erweiterte sein Portfolio im Bereich der Personality-Magazine: Die "Brigitte" startete eine Kooperation mit der bekannten Psychotherapeutin und Bestsellerautorin Stefanie Stahl. Zudem startete G+J mit Stern Crime Plus das erste kostenpflichtige Abo-Modell für digitalen Journalismus. BMG-Künstler und Songwriter, darunter Lewis Capaldi, Zac Brown Band, Tool, Pixies, Chrissie Hynde, Kylie Minogue und Trettmann, verzeichneten im dritten Quartal bedeutende Verkaufserfolge. Der BMG-Dokumentarfilm "David Crosby: Remember My Name" feierte eine erfolgreiche US-Kinopremiere. Beit aufgestellt: Kunden-Plattform, Bildungskampagne für Online-Hochschule und Lebensmittel-App Arvato Supply Chain Solutions gewann zahlreiche Neukunden und Arvato Financial Solutions initiierte den Aufbau einer digitalen "Know Your Customer"-Plattform mit dem Ziel, Unternehmen und Banken signifikant zu entlasten. Die Bertelsmann Education Group setzte ihre erfolgreiche Geschäftsentwicklung fort. Bertelsmann und die US-amerikanische Online-Hochschule Udacity gaben im Rahmen der digitalen Weiterbildungskampagne #50000Chancen bekannt, in den kommenden drei Jahren rund 50.000 Stipendien in den Bereichen Cloud, Data oder Künstliche Intelligenz zu vergeben. Bertelsmann Investments hielt über seine vier internationalen Fonds zu Ende September 225 Beteiligungen an jungen Unternehmen und Fonds. Im Berichtszeitraum beteiligte sich Bertelsmann Asia Investments (BAI) unter anderem an der E-Commerce Plattform Ding Dong Fresh, auf der sich Kunden per App frische Lebensmittel nach Hause schicken lassen können. Bertelsmann India Investments (BII) investierte in den Online-Kreditmarktplatz Rupeek, der sich derzeit auf die Kreditvergabe gegen Gold als Sicherheit konzentriert.

realisiert durch evolver group