0
Steht in der Kritik: Der Software-Konzern Microsoft - © picture alliance
Steht in der Kritik: Der Software-Konzern Microsoft | © picture alliance

Computer Update-Panne bei Windows 10: Microsoft erklärt Fehler und erläutert nächste Schritte

Microsoft spielt Auswirkungen herunter

Jan Ahlers
10.10.2018 | Stand 10.10.2018, 21:06 Uhr

Bielefeld/Redmond. Ein fehlerhaftes Update für das Betriebssystem Windows 10 hat Technologiekonzern Microsoft einige verärgerte Nutzer beschert: Unfreiwillig wurden auf manchen Geräten sämtliche Dateien aus dem Dokumentenverzeichnis gelöscht. Mittlerweile wurde die turnusmäßige Oktober-Aktualisierung ausgesetzt - wem das Update weiterhin zur Installation vorgeschlagen wird, sollte darauf nicht eingehen. Jetzt äußert sich Microsoft in einem umfassenden Blogpost zu den Hintergründen der Panne. Betroffen seien lediglich ein Hundertstel Prozent aller Nutzer, also jeder Zehntausendste, schreibt das US-amerikanische Unternehmen. "Wir haben alle Berichte verlorener Daten untersucht und identifiziert sowie alle uns bekannten Probleme des Updates behoben", so Microsoft. Wann die neue, verbesserte Version der Software offiziell ausgerollt wird, wurde nicht verraten. Dafür erklärte der Tech-Konzern recht detailliert, was schiefgelaufen war. Der Fehler sei bei jenen Nutzern aufgetreten, die die Windows-Funktion "Known Folder Redirection" aktiviert hatten. Durch diese werden Standardordner wie "Dokumente", "Bilder" oder "Videos", die üblicherweise auf Laufwerk C liegen, an einen weiteren Speicherort umgeleitet. Ein neuer, zweiter Ordner entsteht so - die möglicherweise noch vorhandenen Inhalte auf dem Ursprungsordner löschte die Aktualisierung jedoch in einigen Fällen unfreiwillig. Der Ordner wurde als leer erkannt, selbst wenn in ihm noch Daten gespeichert waren. Neue Version ist für Insider zum Test freigegeben Bei Betroffenen versucht die Support-Abteilung von Microsoft nun, die Daten wiederherstellen. "Wir können den Erfolg der Wiederherstellungsarbeiten nicht garantieren", sagt der Konzern. Wer glaubt, von Datenverlusten betroffen zu sein, solle den Gebrauch des Arbeitsgeräts reduzieren und die nationale Service-Nummer kontaktieren. Branchendienst Golem berichtet in diesem Zusammenhang von einem unzufriedenen Kunden aus Deutschland: Ihm sei lediglich eine komplette Windows-Neuinstallation, mit der sämtliche ungesicherten Daten verloren gehen, sowie ein professioneller Datenrettungsservice auf eigene Kosten angeboten worden. Und wie geht es nun weiter? "Aktuell ist eine neue Version des Updates für Windows-Insider zum Test freigegeben", sagt Microsoft-Sprecherin Irene Nadler zum Stand der Dinge. Dies sei eine Personengruppe, die im Voraus Betriebssystem-Versionen testet und ihr Feedback an Microsoft weitergibt. Sobald man Gewissheit habe, dass das Update keine weiteren negativen Auswirkungen besitzt, werde das Re-Release des Oktober-Updates vorgenommen.

realisiert durch evolver group