Der Firmensitz der Ahlers AG in Herford. - © Frank-Michael Kiel-Steinkamp
Der Firmensitz der Ahlers AG in Herford. | © Frank-Michael Kiel-Steinkamp

Herford Herforder Modefirma Ahlers kündigt Abbau von 130 Stellen an

Allein 100 Stellen sollen in Deutschland wegfallen

Björn Vahle

Herford. Das Modeunternehmen Ahlers plant wegen schwieriger Marktlage den Abbau von 130 Stellen. Das teilte das Unternehmen am Donnerstagabend mit. Allein 100 Stellen davon sollen in Deutschland wegfallen. Der Aufsichtsrat und Vorstand der Ahlers AG hätten "umfangreiche Maßnahmen mit dem Ziel der mittelfristigen nachhaltigen Ergebnisverbesserung" beschlossen, heißt es in der Mitteilung. Man wolle das Unternehmen in einem "sich stark verändernden Marktumfeld nachhaltig profitabel" aufstellen. Als erster Schritt werde die Sportswear-Marke "Jupiter" mit Auslieferung der Wintersaison eingestellt. Ahlers hinkt offenbar den eigenen wirtschaftlichen Zielen hinterher. "Die Geschäftsentwicklung der ersten neun Monate des Geschäftsjahres 2017/18 bewegt sich nach ersten Schätzungen am unteren Rand der Erwartungen", heißt es in der Mitteilung. Die Umsätze lägen bisher bei 168 Millionen Euro, was im Vergleich zum Vorjahr (180 Millionen) einem Minus von 6,7 Prozent entspricht. Ergebnisverbesserung ab 2020 erwartet Auch für Aktionäre bedeutet das nichts Gutes: "Es wird voraussichtlich für das Geschäftsjahr 2017/18 nicht zu einer Dividendenausschüttung kommen." Mit einer Ergebnisverbesserung rechnet das Management ab 2020. Zu Ahlers gehören Modemarken wie Baldessarini, Pioneer und Otto Kern. Im Vorjahr war das Geschäft noch um 1,4 Prozent oder 3,3 Millionen Euro gewachsen. Der Gesamtumsatz 2016/17 erreichte knapp 235,9 Millionen Euro und war damit fast stabil zum Geschäftsjahr 2015/16 (237,8 Millionen Euro). Im Frühjahr 2018 hatte das Unternehmen sein Internetgeschäft ausgeweitet. Dort wurde im Anschluss ein starkes Wachstum verzeichnet. Weltweit arbeiten für die Ahlers Ag insgesamt 2.150 Menschen, davon 619 in Deutschland. Demnach fällt hierzulande fast jede sechste Stelle weg.

realisiert durch evolver group