0
Denken über die Digitalisierung des Handels nach: v. l. Thomas Kunz (Geschäftsführer Handelsverband OWL),
Daniel Beverungen (Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik an der Uni Paderborn), Ferdinand Klingenthal (Vorsitzender Handelsverband OWL), Johannes Beverungen (Handelsverband OWL/Paderborn) im Heinz-Nixdorf-Forum. - © Hans-Hermann Igges
Denken über die Digitalisierung des Handels nach: v. l. Thomas Kunz (Geschäftsführer Handelsverband OWL),
Daniel Beverungen (Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik an der Uni Paderborn), Ferdinand Klingenthal (Vorsitzender Handelsverband OWL), Johannes Beverungen (Handelsverband OWL/Paderborn) im Heinz-Nixdorf-Forum. | © Hans-Hermann Igges

Paderborn Uni Paderborn erforscht innovative Ansätze für lebenswerte Innenstädte

Empfang des Handelsverbandes OWL: Daniel Beverungen von der Universität Paderborn erforscht Möglichkeiten für den Aufbau lokaler Internet-Plattformen. Einzelhändler sollen damit auf die Herausforderungen der Digitalisierung reagieren

Martin Krause Martin Krause
08.02.2018 | Stand 08.02.2018, 11:22 Uhr

Paderborn. Ein Forschungsprojekt der Uni Paderborn hat beim Neujahrsempfang des Handelsverbandes OWL für Gesprächsstoff gesorgt. Daniel Beverungen, Inhaber des Lehrstuhls für Wirtschaftsinformatik in Paderborn, untersucht mit Partnern aus anderen Städten derzeit die Frage, „wie innovative Handelsdienstleistungen zu lebenswerten Innenstädten beitragen können“. Eine Idee des vom Bundesforschungsministerium geförderten Projektes unter dem Titel „Smart Market Square“ (etwa: Intelligenter Marktplatz) ist es, gemeinsame Internetplattformen für den lokalen stationären Handel aufzubauen. Es gehe darum, ein innenstädtisches Gesamtangebot zu formen, so Beverungen – ein Bündnis, durch das auch kleinere Händler verbesserte Chancen beim Onlineauftritt bekommen sollen.

realisiert durch evolver group