Selbstständig im ländlichen Idyll: Die Geschwister Daniel, Anja und Nadine Rüweling haben im August das Start-Up Wurstgeschwister gegründet. Ihr gleichnamiger Onlineshop ist seit November online. - © Maximilian Virgili
Selbstständig im ländlichen Idyll: Die Geschwister Daniel, Anja und Nadine Rüweling haben im August das Start-Up Wurstgeschwister gegründet. Ihr gleichnamiger Onlineshop ist seit November online. | © Maximilian Virgili

Südlohn-Oeding Die Wurstgeschwister: Den Wurstkorb von früher wiederbeleben

Anja, Nadine und Daniel Rüweling haben mit ihrem Onlineshop einen Ableger der familiengeführten Fleischerei im Münsterland gegründet. Seit November verschicken sie Wurst-Boxen

Südlohn-Oeding. Vollgepackt mit Paketen aus der Metzgerei der Familie im Münsterland pendeln Anja und Nadine Rüweling nach Hamburg und Berlin. Denn Freunde und Kollegen stellen den Schwestern immer wieder dieselbe Frage: Wann fahrt ihr endlich mal wieder in die Heimat und bringt Wurst mit? Aus dieser Frage entsteht die Idee, einen Onlineshop für die Metzgerei von Papa Paul zu gründen. „Doch wir hatten so viele Ideen, dass wir im August 2016 ein eigenes Unternehmen gegründet haben, um den Wurstkorb von früher neu zu beleben", erklärt Anja Rüweling (29), die 2010 ihr Bachelorstudium „Medienkommunikation und Journalismus" an der Fachhochschule des Mittelstands in Bielefeld abgeschlossen hat.

Mit ihren Geschwistern Nadine (27) und Daniel (25), der die Metzgerei Rüweling im münsterländischen Südlohn-Oeding als Metzgermeister in vierter Generation übernehmen wird, gründet Anja Rüweling das Start-Up Wurstgeschwister. Schnell wird der 29-Jährigen und ihrer Schwester klar, dass die Selbstständigkeit nicht mit einer 40-Stunden-Arbeitswoche zu vereinbaren ist. „Wir haben uns dann gesagt: Ganz oder gar nicht."

Die Schwestern gehen volles Risiko: Investieren ihre Ersparnisse und kündigen ihre Jobs. Anja gibt ihre Redakteursstelle bei einem Hamburger Verlag auf, Nadine ihre Stelle als Projektmanagerin bei einer Berliner Bildungsplattform.

Seit November verkaufen die Rüwelings über ihren Onlineshop www.wurstgeschwister.de Wurst und Hausmannskost in Weckgläsern und Vakuumverpackungen. Sie verschicken neun Boxen, die sie thematisch oder für besondere Anlässe zusammenstellen, als Gulaschgaudi, Katerkampf oder Frühstücksfreude. „Seit Mitte Januar können sich Kunden die Boxen auch individuell zusammenstellen", sagt Anja Rüweling, die sich die Geschäftsleitung mit ihrer Schwester teilt. Daniel unterstützt als Metzgermeister das Tagesgeschäft in der familiengeführten Metzgerei.

Neues Leben für den Wurstkorb von früher

„Mit dem Ziel, den Wurstkorb von früher neu aufzulegen, haben wir zwar kein neues Produkt erfunden, aber einen neuen, jungen Anstrich gefunden", erklärt Rüweling.

Den Jungunternehmern gehe es dabei auch um die bewusste Auswahl beim Einkauf von Lebensmitteln und die Rückbesinnung auf das traditionelle Handwerk. „Es gibt immer weniger familiengeführte Metzgereien, vor allem in Großstädten. Deshalb wurden meine Schwester und ich in Hamburg und Berlin auch ständig von Freunden und Kollegen darum gebeten, Wurst und Hausmannskost aus der Heimat mitzubringen."

Deshalb sind sich die Geschwister sicher, dass es für Wurst und Hausmannskost, die traditionell von Hand hergestellt wird und das Fleisch von Tieren von Bauernhöfen aus dem Münsterland bezieht, einen Markt gibt. Davon ist auch der Rest von Familie Rüweling überzeugt, denn alle packen mit an. „Unsere Oma hat tagelang Etiketten geklebt." Und auch Papa Paul ist nach anfänglicher Skepsis von der Geschäftsidee seiner Kinder überzeugt.

Nach drei Monaten am Markt ziehen die selbst ernannten Wurstgeschwister aus dem Münsterland eine erste vorsichtig positive Bilanz. „Unser Weihnachtsgeschäft lief gut", sagt Rüweling. Die 300 Wurst-Adventskalender waren bereits nach wenigen Tagen ausverkauft.

Jetzt arbeiten Anja, Nadine und Daniel Rüweling an der Ausweitung ihrer Produktpalette. „Möglich ist der Einstieg in das Grillgeschäft. Wir testen und probieren dafür im Moment sehr viel." Ein Schwerpunkt soll aber auch weiterhin Produkte für besondere Anlässe sein. „Im Onlineshop haben wir schon passende Wurst-Boxen für den Valentinstag und Ostern."

Produkte aus dem Münsterland

Der Onlineshop Wurstgeschwister bezieht Wurst und Hausmannskost von der Metzgerei Rüweling im münsterländischen Südlohn-Oeding. „Wir verkaufen nur Fleisch aus der Region", erklärt die Geschäftsführerin von Wurstgeschwister, Anja Rüweling. „Alle Produkte werden von Hand gefertigt." Die Reifeprozesse der Wurstwaren und Schinken werden händisch geprüft, ebenso wie die Anpassungen.

Die Gerichte im Weckglas wie Erbsensuppe und Grünkohleintopf werden nach althergebrachten Rezepturen, zum Teil aus Familienhand, gekocht. „Bei jedem Kochgang werden unsere Gerichte probiert, abgeschmeckt und angepasst. Damit sie dann bei unseren Kunden noch so schmecken, wie wir sie gekocht haben, füllen wir sie in Weckgläser und legen diese in ein Wasserbad. Der Unterdruck sorgt dafür, dass sich Deckel und Glas fest an das Gummiband saugen und die Gerichte haltbar werden."

Copyright © Neue Westfälische 2019
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

Kommentar abschicken
realisiert durch evolver group