Relaunch: Ende 2015 hat André Bierbaß und sein Team von Eis.de den Onlinehandel modernisiert. - © Wolfgang Rudolf
Relaunch: Ende 2015 hat André Bierbaß und sein Team von Eis.de den Onlinehandel modernisiert. | © Wolfgang Rudolf

Bielefeld Unternehmen poliert Image von Sexspielzeug auf

Statt auf Erotik setzt der Onlineshop Eis.de auf Charme, Witz und natürliche Frauen. So auch im aktuellen Werbespot

Monika Kophal

Bielefeld. „Eis.de ist in der Kiste, es rappelt im Karton..." Seit Ausstrahlung des preisgekrönten Werbespots ist der Onlineshop für Liebesangelegenheiten „Eis.de" in aller Munde. Was viele nicht wissen, das Portal gibt es bereits seit zehn Jahren, gegründet in Bielefeld. Frauen mit künstlichen Fingernägeln und blondierten Haaren, die sich im rot-schwarz gehaltenen Ambienten miteinander vergnügen – Sexspielzeug hatte lange Zeit ein verruchtes Image. Doch dann kam die Eis GmbH. Unternehmen vor zehn Jahren gegründet 2006 wurde der Erotikversandhandel mit 15 Mitarbeitern in Bielefeld gegründet. Seitdem setzt das Internetunternehmen alles daran, die Themen Liebe, Lust und Leidenschaft charmant, direkt und stets mit einem Augenzwinkern zu präsentieren. Wie das geht, zeigt der aktuelle Werbespot, der seit Anfang des Jahres im Fernsehn rauf und runter läuft und mit dem Song „Es rappelt im Karton" von Pixie Paris Ohrwurmcharakter hat. Zu sehen sind junge Frauen in alltagstauglichen Röcken, Kleidern und Shorts, die neugierig Kartons aufreißen und Dessous und Spielzeug entdecken. Make-up und Ambiente sind in Pastellfarben gehalten, um Leichtigkeit zu vermitteln und das Thema gesellschaftstauglicher zu machen. Anscheinend mit Erfolg, nach eigener Aussage zählt das Unternehmen mittlerweile 7.538.185 Kunden in Deutschland und Österreich, 270 Mitarbeiter und über 25.000 Produkte. Der Jahresumsatz liegt bei 100 Millionen Euro mit einem jährlichen Wachstum von 30 Prozent. Das Bild hat sich verändert „Durch unseren Job hat sich das Bild von Sexspielzeug in der Gesellschaft verändert", sagt André Bierbaß, Geschäftsführer fürs operative Geschäft. Vor allem Frauen helfe der freche, aber professionelle Umgang mit dem Thema, ihre Scheu abzulegen und offen über ihre Sexualität zu sprechen. Und seit dem Relaunch des Internetauftritts Ende 2015 zeigt sich das Unternehmen selbst auch offener. Neben einem Instagram- und Facebook-Account, bespielt das Team nun zusätzlich einen Blog zu Lifestyle- und Liebesthemen. 5.000 Erklärvideos zu Produkten helfen den Kunden herauszufinden, wie ihre Bestellungen richtig anzuwenden sind. In wöchentlichen Videos der YouTube-Stars „61 Minuten Sex" werden Produkte genaustens getestet. Neuste Technologie im Druckwellen-Vibrator Eis bleibt auf Wachstumskurs. Neben einem eigenen Lippenstift im Farbton Pflaume, eine Kooperation mit dem Kosmetiklabel Uslu Airlines und ab August erhältlich, hat das Unternehmen im vergangenen Jahr die Produktlinie „Satisfyer" auf den Markt gebracht, deren Druckwellen-Vibrator laut Bierbaß über eine neuartige Technologie verfügt. Dass das Unternehmen immer mehr Frauen ins Boot holt, findet Bierbaß gut. Denn gerade für sie ist das Angebot an Sexspielzeug noch vielfältiger und kreativer. Interessant findet Bierbaß auch, dass auf Eis.de immer mehr Spielzeug für Paare bestellt wird. Den Werbespot von Eis.de gibt es hier:

realisiert durch evolver group