0
Das Hotel-Team: (v.l.) Designerin Leonie Früchel, Innenarchitekt und Abteilungsleiter Jörg Pieper sowie Projektleiterin Christina Wagener entwerden bei Moysig Gestaltungskonzepte für Hotels. ?Foto: Ralf Bittner - © Ralf Bittner
Das Hotel-Team: (v.l.) Designerin Leonie Früchel, Innenarchitekt und Abteilungsleiter Jörg Pieper sowie Projektleiterin Christina Wagener entwerden bei Moysig Gestaltungskonzepte für Hotels. ?Foto: Ralf Bittner | © Ralf Bittner

Herford Herforder Designfirma Moysig baut einen neuen Geschäftszweig auf

Kreativstandort Herford: Die Designfirma Moysig hat das Hotelgewerbe entdeckt. Nach „Black Suites“ kommt die Serie Green Suites

Hartmut Braun
30.03.2016 | Stand 30.03.2016, 17:56 Uhr

Herford. Die Moysig Retail Design baut ihre Aktivitäten im Bereich Hotelgestaltung aus. Gerade ergänzt das Team an der Vilsendorfer Straße sein „Black Suite"-Konzept um eine grüne Variante. Kreativagenturen wie Moysig bekommen ihre Aufträge meist aus der Beteiligung an Ausschreibungen und Wettbewerben. Doch zunehmend versuchen sie ihre Kapazitäten dadurch auszulasten, dass sie mit ihren Ideen vorab direkt auf potenzielle Kunden zugehen. Moysig, groß geworden und unverändert erfolgreich mit Ladeneinrichtungen für Markenartikler („Wir inszenieren Markenwelten"), befasst sich seit einiger Zeit auch mit Hotels. Mittelfristig soll daraus ein eigener Geschäftszweig werden, so Inhaber Dirk Moysig. Neue Wege für das Unternehmen Gerade gestaltet Beispielsweise der Herforder Hotelier Henrik Krömker sein Hansa-Hotel nach ihren Ideen um. Die dort verwendeten, in dunkle Farben getauchten „Black Suite"-Elemente sind auf Geschäftsreisende ausgerichtet – vom Zimmer über Flure, Lobby und Lounges bis hin zur Fassade. „Mit unseren Green Suites gehen wir einen anderen Weg", sagt Abteilungsleiter Jörg Pieper. Statt Business-Kunden sind jetzt vorrangig die Bedürfnisse von Touristen im Fokus, speziell von Wanderern und Bikern. Pieper: „Das fällt uns nicht schwer, da wir selbst oft als Wanderer und Radler unterwegs sind." Jetzt geht es darum, in der Einrichtung Frische, Natürlichkeit und Nachhaltigkeit abzubilden. Dazu wird massives, zum Teil unbearbeitetes Holz eingesetzt. Die Teppiche sind robuster, das Umfeld rustikaler. Auf Naturmotive auf der Fototapete über dem Bett soll der Gast trotzdem nicht verzichten. Mehrere Interessenten im westfälischen Raum Für die grüne Linie stellen die Herforder mit Partnern zudem ein eigenes „Baukastensystem" aus Produkten, etwa von JAB Anstötz und Objektflor, zusammen. Zielgruppe für die grünen Suiten sind ländliche, kleinere Hotels mit etwa 25 Zimmern, die ihre Individualität pflegen, aber trotzdem auf Systemlösungen nicht verzichten wollen. „Es gibt einen großen Markt, wir rennen offene Türen ein", sagt Leonie Fruechel aus dem Moysigschen Hotelteam, die derzeit mit mehreren Interessenten im westfälischen Weserraum verhandelt: Das erste Green Suites-Hotel soll in der Nähe Herfords realisiert werden. Unterdessen bereitet Dirk Moysig die Erschließung der nächsten Gestaltungsfelder für seine Agentur vor: Büroeinrichtungen und Arztpraxen.

realisiert durch evolver group